Wie viel mehr können wir bezahlen? Mieter fühlen sich ausgelaugt und pessimistisch in Bezug auf ihre Möglichkeiten

Diese Geschichte ist Teil des kontinuierlichen Engagements von The Salt Lake Tribune, durch die Arbeit des Innovation Lab Lösungen für die größten Herausforderungen Utahs zu finden.

Utahs Arbeitslosenquote im November war die niedrigste in der Nation. Die Inflation beginnt sich abzuschwächen. Die Gaspreise scheinen etwas vernünftiger zu sein, und die Mieten in den USA sinken.

Aber während die allgemeinen wirtschaftlichen Aussichten des Bundesstaates rosig erscheinen, bleibt das Leben für Mieter in Utah schwierig. Und neue Daten, die am 12. Januar an Gouverneur Spencer Cox übermittelt wurden, zeigen, dass Wohnraum – immer noch Mangelware und für viele Utahner immer noch zu teuer – die Staatswirtschaft im Jahr 2023 mit Sicherheit beeinträchtigen wird.

Wir haben kürzlich Leser nach ihren Erfahrungen mit dem Mieten in Utah befragt. Wir haben mehr als 40 Antworten erhalten. Die Tribune sprach mit mehr als einem Dutzend Mietern darüber, wie sie es geschafft haben, eine Wohnung zu finden, welche Opfer sie gebracht haben, um sich Mieterhöhungen in Höhe von Hunderten von Dollar leisten zu können, und ob sie hofften, eines Tages ein Haus zu besitzen.

Dies sind einige ihrer Geschichten.

Emily Endicott wuchs in Indiana auf und lernte früh die Grundlagen des Umgangs mit Geld.

Ihr Vater, ein Gefolgsmann des Finanz-Talkshow-Moderators Dave Ramsey, betonte einen Punkt besonders.

„Mein Vater meinte: ‚Du kannst nicht mehr als 25 % deines Einkommens fürs Wohnen ausgeben’“, erinnerte sich Endicott.

“Und ich frage mich: ‘Ist das vor oder nach Steuern?'”

(Emily Endicott) Emily Endicott, 24, hatte anfangs Mühe, eine bezahlbare Mietwohnung in Salt Lake City zu finden.

Als Endicott im Mai 2020 ihren Abschluss an der Purdue University machte und ein Stellenangebot als Ingenieurin in Utah annahm, erstellte sie eine umfangreiche Tabelle der verfügbaren Wohnungen, Monate bevor sie tatsächlich umziehen würde.

„Ich dachte, Salt Lake City wäre billig“, sagte sie. „Es stellt sich heraus, dass jeder über Salt Lake City Bescheid weiß und jeder hier leben möchte.“

Schließlich landete sie in einem Studio in einem Apartmentkomplex in der Innenstadt, wo die Grundmiete etwa 1.050 US-Dollar kostete. Es gab auch eine Litanei obligatorischer „Zusatzgebühren“, von einem Kabelabonnement, das sie nicht wollte, bis zu einer monatlichen Gebühr für die Schädlingsbekämpfung.

Sie erkannte, dass sie sich ihre Miete langfristig nicht leisten konnte – machte aber etwa ein Jahr später eine Pause, als sie und ihr Partner beschlossen, zusammenzuziehen und eine Wohnung für etwa 1.400 Dollar im Monat fanden.

Sie haben beide gute Jobs und das Zusammenleben hat ihre finanzielle Belastung entlastet, aber sie machen sich immer noch Sorgen darüber, wie sie es schaffen werden, wenn ihre Miete um ein paar hundert Dollar steigt.

Endicott ist der Typ 24-Jährige mit Sparzielen – sie spart Geld für medizinische Notfälle und für die Autoversicherungsrechnung im nächsten Jahr. Sie plant ihre wöchentlichen Mahlzeiten rund um Lebensmittel, die im Angebot sind.

Aber die himmelhohen Mieten in Salt Lake City haben es immer schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich gemacht, ein komfortables Leben in der Mittelklasse zu führen.

Endicott gibt schnell zu, dass sie viele Vorteile im Leben hatte. Ihre Eltern halfen ihr, das College zu bezahlen, und sie arbeitet in einem lukrativen Bereich. Sie ist frustriert von den Extremen, die Salt Lake City zu bieten hat – entweder Luxusapartments oder, nur ein wenig übertrieben, „Leben im Elend“.

„Und alle Wohnungen, die ich in der Innenstadt sehe, sind diese Luxuswohnungen“, bemerkte Endicott. “Ich bin Ingenieur. Ich verdiene 72.000 Dollar im Jahr“, sagte sie. „Wer verdient mehr als ich und möchte diese Luxuswohnungen auch mieten? Wenn Sie mehr verdienen als ich, würden Sie jetzt ein Haus kaufen.“

Sie würde auch gerne bald ein Haus kaufen, ist sich aber nicht sicher, ob sie sich jemals eines in Utah leisten kann.

„Der einzige Grund, warum ich mich im Moment irgendwie wohl fühle, ist, dass ich mit jemandem lebe“, sagte Endicott. „Glücklicherweise ist die Person, mit der ich zusammenlebe, die Person, in die ich verliebt bin.“

Jennifer Fei, 49, ist eine alleinerziehende Mutter von zwei Mädchen im Teenageralter. Sie lebt mit ihren Töchtern in einem Bungalow mit zwei Schlafzimmern in Sugarhouse. Als sie vor sieben Jahren einzog, betrug die Miete etwa 1.300 Dollar im Monat.

Die Miete stieg jedes Jahr ein wenig, aber als sie letzten Juni ihren letzten Mietvertrag unterschrieb, erhöhte ihr Vermieter sie um 410 Dollar. Ihre monatliche Miete beträgt jetzt 1.965 $.

„Ich habe wirklich Glück“, sagte Fei. „Technisch bin ich immer noch unter dem Marktwert für ein Apartment mit zwei Schlafzimmern und einem Bad in der Nachbarschaft.“

Aber mit zwei Kindern und einem Jahresgehalt von rund 60.000 US-Dollar kann Fei sich ihre Miete nur leisten, indem sie Nebenjobs arbeitet und einige ihrer wertvolleren Besitztümer verkauft. Zum Beispiel verkaufte sie Teile ihrer Vintage-Pyrex-Kollektion.

„Es ist in Ordnung“, sagte Fei. „Ich brauche dieses alte Pyrex-Stück nicht, wenn jemand bereit ist, mir jetzt 900 Dollar dafür zu zahlen. Ich brauche diese 900 Dollar jetzt.“

Wenn ihre Miete jedoch wieder steigt, ist Fei nicht sicher, was sie tun wird. Wenn sie sich online nach anderen Mietwohnungen mit zwei Schlafzimmern umsieht, sind ihre Möglichkeiten begrenzt. Die meisten neu errichteten Mehrfamilienhäuser liegen weit außerhalb ihrer Preisklasse.

„Die Art und Weise, wie der Mietmarkt ist, hilft Einzelpersonen, die mieten möchten, wirklich nicht“, sagte Fei. „Es ist nur gut für Familien oder Doppelverdiener- oder Mitbewohnersituationen. Aber wenn Sie eine Familie mit einem Einkommen wie ich sind, sind wir wirklich begrenzt.

(Francisco Kjolseth | The Salt Lake Tribune) Anthony Valdez installiert Fenster in der ersten modernen Wohnhochhaus-Gemeinschaft im Herzen der Innenstadt von Salt Lake City. Liberty Sky Apartments bietet 272 Wohneinheiten mit Studios, 1- und 2-Zimmer-Wohnungen. Hervorzuheben sind die Annehmlichkeiten im 21. Stock mit einem ganzjährig geöffneten Außenpool und Whirlpool, einem Fitnesscenter und einem Fitnessstudio, einer Outdoor-Lounge, einem Theaterraum und einem Clubraum, die am Dienstag, den 25. Mai 2021 abgebildet sind.

Als Vincent Carson, 26, seine Suche nach einer neuen Wohnung begann, verbrachte er seine Tage damit, apartments.com, KSL-Kleinanzeigen und den Facebook-Marktplatz ständig zu aktualisieren.

„Ich wurde tatsächlich aus Austin vertrieben [Texas] weil ich es mir nicht leisten konnte“, sagte Carson. „Ich dachte, dass Salt Lake billiger wäre, aber das war es nicht“, lachte er.

Er hatte Glück, als er schließlich im 9. und 9. Bezirk einen Eintrag für unter 1.000 Dollar entdeckte.

Als er dem Vermieter auf dem Facebook-Marktplatz eine Nachricht schickte, war die Anzeige erst seit etwa fünf Minuten gepostet.

„Sie sagten“, erinnerte sich Carson, „‚Wir haben bereits andere Leute, die nachsehen. Kommen Sie sofort.’ Und ich habe meinen Namen aufgeschrieben wie an diesem Tag.“

Der Preis und die Lage stimmen, aber es gibt einige „seltsame Dinge“, sagte Carson, die seine Wohnsituation alles andere als ideal machen.

So gibt es beispielsweise monatliche Gebäude- und Wohnungsabnahmen.

„Es fühlt sich einfach komisch an, dass ich ein Erwachsener bin, und es fühlt sich an wie ein Studentenwohnheim“, sagte Carson. Außerdem erlaubt sein Mietvertrag, sagte Carson, ein Haustier mit einer monatlichen Kaution. Aber jedes Mal, wenn er das Thema der Anschaffung einer Katze angesprochen hat, wurde ihm nein gesagt.

Mieter wie Carson haben nicht viele andere Optionen oder die Möglichkeit, sich in einem umkämpften Markt zurückzudrängen.

„Mein Problem mit dem Umzug“, erklärte Carson, „ist, dass ich einfach denke, dass ich an einem schlechteren Ort landen werde.“

(Vincent Carson) Vincent Carson, 26, zog nach Salt Lake City, nachdem er aus Austin, Texas, entlassen worden war.

Stefan Brems, 29, fand vor ein paar Jahren eine Eckwohnung im obersten Stockwerk in der Innenstadt von Salt Lake City zu einem vernünftigen Preis. Seine Miete ist drei Jahre lang nicht gestiegen, aber das liegt daran, dass sein Gebäude vibriert.

„Das Gebäude vibriert wegen eines Ventilators von einem Restaurant darunter“, sagte Brems. “Und es kommt irgendwie zurück und geht hin und wieder weg.” An den schlimmsten Tagen wackeln die Fenster und das Geschirr klappert.

„Dass ich das so gut vertrage, liegt daran, dass ich bei einer Airline arbeite“, sagt Brems. „Und so bin ich vier Tage die Woche außerhalb meiner Wohnung. Es ist also nicht so, dass ich jeden Moment eines jeden Tages vibriert werde.“

Ivana Martinez, 23, konnte keine bezahlbare Ein-Zimmer-Wohnung finden, also gab sie auf und zog mit drei Mitbewohnern in ein Haus im Central City-Viertel von Salt Lake City.

Sie liebt die Lage und den Balkon am Haus, stellte jedoch kurz nach dem Einzug fest, dass sie allergisch gegen die Katze ihrer Mitbewohnerin war.

„Es liegt in einer großartigen Gegend“, sagte Martinez. „Aber ich denke auch, huh, ich kann nicht atmen und niese ständig.“

Martinez hat sich also wieder auf die Suche nach einer neuen Bleibe gemacht. Aber der Mangel an erschwinglichen Optionen in Verbindung mit übermäßigen Facebook-Betrügereien hat den Prozess frustrierend gemacht.

Sie hofft, „es gibt etwas, das sich öffnet, das nicht unverschämt teuer ist.“ Martinez fand ein paar Wohnungen im Bereich von 1.300 Dollar, konnte aber zu diesem Zeitpunkt nicht aus ihrem Mietvertrag aussteigen.

Aber den Kompromiss zwischen Atmen und bezahlbarer Miete will sie langfristig nicht eingehen.

Viele Mieter äußerten sich frustriert über den Mangel an Schutzmaßnahmen im Staat und darüber, wie machtlos sie sich über ihre Zukunft fühlten.

„Utah ist wirklich ziemlich weit von Mietern entfernt“, sagte Nate Blouin, 33, ein Mieter und neu gewählter demokratischer Senator. Blouin vertritt den Senatsbezirk 13, der Teile von Millcreek und South Salt Lake umfasst. „Es ist wirklich schwierig, weil es in der Legislative eine solche Voreingenommenheit gegenüber Vermietern gegenüber einer Stimme für Mieter gibt.“

(Rick Egan | The Salt Lake Tribune) Nate Blouin, Senator des demokratischen Staates, möchte die Reform der Mietpolitik zu einer Priorität der Legislative 2023 in Utah machen. Hier ist er bei einer Hörsitzung mit dem Komitee von Salt Lake City-Utah für die Spiele am Mittwoch, den 26. Oktober 2022.

In einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Artikel stellte das Utah Investigative Journalism Project fest, dass Gesetzgeber, die mit Immobilien zu tun haben – von der Grundstückserschließung über die Rechtspraxis bis hin zur Gebäudeverwaltung – fast ein Fünftel der Legislative ausmachten. Im Senat schoss dieser Prozentsatz auf fast 40 % hoch.

„In der Legislative hören wir viel darüber, wie schwierig es ist, Vermieter zu sein“, sagte Blouin. „Für mich ist es viel schwieriger, Mieter zu sein. Sie haben keine Kontrolle über Ihren Raum, Sie haben nicht viel Schutz vor Dingen wie der Räumung.“

Lokale Bebauungsvorschriften könnten etwas Arbeit gebrauchen, sagte Blouin. Er stellte fest, dass es für Städte schwierig sei, Anreize für bezahlbaren Wohnraum in etablierten Stadtteilen zu schaffen. Der Staat könnte helfen, indem er grundlegende Anforderungen für die Bebauung neuer Wohneinheiten schafft.

„Im Allgemeinen ist lokale Kontrolle eine sehr gute Sache“, sagte Blouin. „Ich würde gerne sehen, dass Städte mehr Kontrolle über bestimmte Themen haben, aber ich denke, dass es beim Thema Wohnen ein moderierteres Gespräch geben muss, vielleicht durch eine staatliche Interaktion.“

Ein vorgeschlagenes Entwicklungsprojekt im Viertel High Avenues stieß auf heftigen Widerstand der Anwohner. Das Ivory Homes Capitol Park Cottages-Projekt würde 19 neue Häuser und mindestens 14 zusätzliche Wohneinheiten in der Nachbarschaft platzieren. Streit um Dichte, Erhalt des Quartiercharakters und Gerechtigkeit entbrannte. Letztendlich genehmigte der Stadtrat von Salt Lake City das Projekt, jedoch mit Auflagen für Rückschläge von der Straße und einem Verbot, die Wohnungen in Kurzzeitmieten umzuwandeln.

(Francisco Kjolseth | The Salt Lake Tribune) Die Liberty Sky Apartments, die erste moderne Wohnhochhaus-Gemeinschaft im Herzen der Innenstadt von Salt Lake City, bieten 272 Wohneinheiten mit Studiowohnungen sowie Apartments mit 1 und 2 Schlafzimmern, wie am Dienstag, den 25. 2021. Während der Wohnungsmarkt mit niedrigem Einkommen eine Krise durchmacht, boomt der Bau von Hochhäusern dieser Art in der Innenstadt weiter. Während dieser Komplex wahrscheinlich nicht zur Bewältigung dieser Krise beitragen wird, könnten Gebäude dieser Größe einen Präzedenzfall schaffen, um mehr Wohnmöglichkeiten in Utah zu schaffen.

Blouin räumt ein, dass die meisten Menschen mit mittlerem Einkommen Vermögen durch Wohneigentum aufbauen – etwas, das zunehmend unerreichbar geworden ist.

Eine mögliche Lösung wäre „die Subventionierung von Krediten auf staatlicher Ebene“, sagte Blouin.

Salt Lake City hat noch einen langen Weg vor sich, sagte er, aber er ist optimistisch und sieht mächtige Akteure in der Regierung, die sich für erschwinglicheren Wohnraum einsetzen

„Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Blouin. „Aber das geht nicht über Nacht.“

https://www.sltrib.com/news/2023/01/16/how-much-more-can-we-take-true/ Wie viel mehr können wir bezahlen? Mieter fühlen sich ausgelaugt und pessimistisch in Bezug auf ihre Möglichkeiten

Justin Scacco

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button