Wie Chloe Hayden zu einer der ersten autistischen Schauspielerinnen wurde, die eine autistische Figur in einer großen Fernsehserie spielte

Es gibt eine ergreifende Szene in der Neuauflage einer TV-Serie Herzschmerz hoch in dem Quinni, eine der Schülerinnen einer High School in der Innenstadt von Sydney, offenbart, dass sie autistisch ist.

Sasha, das Mädchen, in das Quinni verknallt ist, ist eindeutig ungläubig. „Ja, aber … du nicht … als wärst du nicht … als hätte ich Autisten getroffen, und du bist wirklich emotional intelligent.“

Wie viele der Szenen aus Herzschmerz hoch – der weithin für seine genaue Darstellung einer jungen autistischen Person gelobt wurde – stützt sich die Geschichte eng auf die Erfahrungen von Chloe Hayden, der autistischen Schauspielerin, die Quinni spielt.

Quinni (Chloe Hayden) und Sasha (Gemma Chua-Tran) in Heartbreak High.

Quinni (Chloe Hayden) und Sasha (Gemma Chua-Tran) in Heartbreak High.Anerkennung:Lisa Tomasetti/Netflix

„Der größte Kommentar, den ich bekomme, ist: ‚Du kannst nicht autistisch sein’, weil die Leute mich auf Musikfestivals und beim Filmen von Netflix-Shows und beim Schreiben von Büchern und so sehen“, sagt Hayden.

„Und ein Teil davon ist, dass die Leute diese Vorstellung haben, dass Autismus schlecht ist und Autismus beängstigend ist und (autistische) Menschen nichts tun können. Wenn du also etwas tust und autistisch bist, kannst du nicht wirklich autistisch sein, was Bullshit ist.“

Hayden arbeitete mit der Herzschmerz hoch Autorenteam, nachdem er die Rolle eines neurodivergenten Studenten bekommen hatte.

Ihr Einfluss zeigt – Herzschmerz hoch vermeidet die üblichen Stereotypen von Autismus. Quinni ist kein mathematisches Genie, dem es an Empathie mangelt, Züge zu entdecken, sie ist eine überschwängliche kreative Denkerin, die viel über Sex spricht und gelernt hat, sich zu „maskieren“, um sich besser anzupassen und Blickkontakt zu erzwingen.

Als wir uns in der unerschütterlichen Vegie Bar von Fitzroy treffen, ist Hayden sofort erkennbar an ihrem Overall mit Sonnenblumenmuster, einem gelben Blumenkopfschmuck, nicht zusammenpassenden Ohrringen und Glitzer, der auf ihren Wangenknochen funkelt.

Sie witzelt, dass ihr Stil dem von Quinni sehr ähnlich ist, „aber sie ist viel cooler als ich jemals sein werde“.

Chloé Hayden

Chloé HaydenAnerkennung:Jason Süd

Hayden, bei dem mit 13 Jahren Autismus und mit 22 Jahren eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wurde, ist ein preisgekrönter Schauspieler, Behindertenaktivist, Motivationsredner und Influencer.

Der 25-Jährige hat auch gerade ein Buch geschrieben, Anders, nicht wenigerdas den Untertitel „Ein Leitfaden für Neurodivergente, um sein wahres Selbst anzunehmen und sein glückliches Ende zu finden“ trägt.

Hayden, die Veganerin ist, wurde Vegie Bar zum ersten Mal von ihrem Großvater Kenpa vorgestellt, als sie auf dem Weg zu einem Musical waren. Seitdem ist es ein Favorit.

Siebzig Prozent der autistischen Kinder haben Probleme mit Essen und Essen, schreibt Hayden Anders, nicht weniger, aufgrund sensorischer Empfindlichkeiten und einer Überempfindlichkeit gegenüber Geschmack und Textur. Hayden sagt, dass sie kein rotes Essen essen kann und scherzt auf TikTok, dass sie nicht hingeht, wenn es keine heißen Pommes auf der Speisekarte gibt.

In der Vegie Bar bestellt sie gewürztes „Hähnchen“-Bao (das ist falsches Hähnchen) und einen Kokos-Schoko-Shake, während ich einen Pilz-Taco und Sprudelwasser esse.

„Chicken“ Bao und Pilz-Taco in der Vegie Bar

„Chicken“ Bao und Pilz-Taco in der Vegie BarAnerkennung:Jason Süd

Es dauert lange, bis einer von uns einen Bissen nimmt, weil wir so viel reden. Hayden schreibt, dass Menschen mit ADHS dazu neigen, extrem schnell zu sprechen.

„Ich rede wie ein Gepard auf Steroiden und finde mich regelmäßig dabei, Videos und Podcasts auf doppelte Geschwindigkeit zu stellen, um die Pausen zu überwinden, die die meisten Leute zwischen ihren Worten machen.“

Es gibt zwei Botschaften, für die Hayden evangelisch ist.

Das erste – anders, nicht weniger – ist ein wiederkehrendes Thema. Es ist der Titel ihres Buches und ein Schlüsseltext ihrer „Autismus-Hymne“, die auf TikTok 8,7 Millionen Aufrufe hat, in der sie Zeilen wie „Mozart, Einstein, Darwin. Sie waren einer von uns. Autisten haben den Weg geebnet, Sie waren nicht bereit zu diskutieren. Ändern Sie die Art und Weise, wie Sie uns sehen. So viel will ich betonen. Es ist an der Zeit, dass die Welt sieht, dass wir nicht weniger anders sind.“

Die zweite Botschaft ist ein Fanfarenruf an die Menschen, ihre „Augenstrahlen“ zu umarmen; diese Dinge, sagt Hayden, „die eine so tiefe Leidenschaft in uns entfachen, dass sie jeden Winkel von uns ausfüllt“.

Zu Haydens Augen funkeln Pferde, die Pop-Boyband One Direction, die Titanic, der Film Herr Magoriums Wundermarkt und performen (sie ist einmal rausgeflogen Gott helfe den Ausgestoßenen auf einem Tisch im La Porchetta, obwohl er zu diesem Zeitpunkt selektiv stumm war).

Augenfunken, die in der Autismus-Terminologie als „besondere Interessen“ bezeichnet werden, sind bei Jungen eher Züge, Gadgets oder Mathe, während es bei Mädchen oft eine Liebe zu Tieren, Filmen und Musik ist.

Aber Hayden sagt, dass die Vorstellung der meisten Menschen von Autismus von Sheldon Cooper stammt Die UrknalltheorieRaymond herein Regenmann und Arnie rein Was isst Gilbert Grape?.

Es ärgert sie, dass 95 Prozent der behinderten Charaktere von nicht behinderten Schauspielern gespielt werden.

„Dieser weiße Cis-Typ in den Vierzigern, der ein neurotypischer Schauspieler ist, hat 20 Minuten lang Autismus gegoogelt und sich dann entschieden, mein ganzes Leben zu sein. Und es ist scheiße, weil die Leute jetzt nicht verstehen, was Autismus wirklich ist.“

Letztes Jahr war Hayden wütend, als der australische Popstar Sia für ihr Regiedebüt eine neurotypische Person besetzte, um eine autistische Figur zu spielen Musikund sagte, die Schauspielerin habe ihre Verhaltensweisen auf YouTube-Videos von autistischen Kindern mit Kernschmelzen gestützt.

Sie war sogar noch wütender, als Sia ihre Entscheidung mit den Worten begründete: „Jemanden auf ihrem Funktionsniveau zu casten, war grausam, nicht freundlich, also traf ich die exekutive Entscheidung, dass wir unser Bestes tun würden, um die Community liebevoll zu repräsentieren.“ (Sia entschuldigte sich später für die Darstellung von Autismus im Film.)

Das machte für das Drehbuchschreiben Gold in Herzschmerz hoch – als Sasha sagte, dass Quinni nicht autistisch zu sein schien, erwiderte Quinni: „Okay, Sia“.

„Ich hatte wirklich Glück, dass ich fast ihren gesamten Charakter schreiben konnte, ich hatte von Anfang an eine Rolle in ihr, was eine wirklich, wirklich seltene Sache ist“, sagt Hayden.

„Das Traurige ist, dass die Geschichten vieler autistischer Menschen genau gleich sind, weil wir alle unser ganzes Leben lang die gleichen Vorurteile und Ableismus und all diese Dinge durchgemacht haben.“

Wie ein Auszug aus Haydens Tagebuch war eine Szene, in der Sasha zu Quinni sagt, sie sei „too much“. „Ich denke, es ist eine Erfahrung, mit der sich viele Autisten identifizieren.“

Hayden liebte es, seinen Charakter stimulieren zu können. (Stimulieren oder selbststimulierendes Verhalten wie Handflattern, auf Zehenspitzen gehen, Schaukeln oder Auf- und Abspringen ist etwas, was autistische Menschen tun können, um Angstzustände oder sensorische Überlastung zu verringern.)

„Einen autistischen Charakter zu spielen hat so viel Spaß gemacht, weil ich während einer Szene einfach gestimmt habe und der Regisseur sagte: ‚Das war großartig!’ Ich dachte: „Alles, was ich tun muss, ist Stim und Zappelspielzeug zu haben und einen Gehörschutz für eine Episode zu tragen? Krank!'”

Als Hayden ihr Buch zum ersten Mal sah, Anders, nicht wenigerin den Regalen, für die sie nach einem Tag Pressearbeit am Flughafen Sydney stand Herzschmerz hoch.

Sie hat ein Foto von sich auf Instagram gepostet, auf dem sie weinend auf dem Boden des Zeitungsladens liegt und Socken und gelbe Crocs trägt.

„Danke, dass Sie mir erlaubt haben, mein Märchen mit Ihnen zu teilen. Es wäre mein größtes Privileg, Sie bei Ihrem eigenen nächsten Abenteuer zu begleiten: derjenige von Ihnen, der annimmt, wer Sie sind.“

Haydens Geschichte begann nicht als Märchen. Sie wurde gnadenlos gemobbt. Sie besuchte über acht Jahre 10 verschiedene Schulen und wurde dann ab der achten Klasse zu Hause unterrichtet, als ihr Psychologe sagte, dass die Schule niemals funktionieren würde.

Anders, nicht weniger ist teils Memoiren, teils Ratgeber zur Selbsthilfe und deckt alles ab, vom „skurrilen“ Aufwachsen über die Bewältigung sensorischer Probleme und Kernschmelzen, das Finden von Freunden und Kumpels, die Suche nach einer Diagnose, die psychische Gesundheit bis hin zur Suche nach einem glücklichen Ende.

Chloe Hayden in der Vegie-Bar

Chloe Hayden in der Vegie-BarAnerkennung:Jason Süd

„Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ich wünschte, ich hätte es bei meiner Diagnose gehabt“, sagt Hayden. „Und ich wünschte, meine Mutter hätte es, weil meine Mutter geweint hat, als ich diagnostiziert wurde.“

Einiges davon sorgt für erschütternde Lektüre. Hayden hatte Briefe in ihr Schließfach gesteckt, in denen sie aufgefordert wurde, sich umzubringen. Sie hatte eine Pyjama-Geburtstagsparty und gab den anwesenden Mädchen BFF-Halsketten, nur damit sie sie am nächsten Tag in den Mülleimer werfen und sagen: “Wir würden niemals mit dir befreundet sein.” Sie wurde am Sporttag in das seichte Ende des Beckens gestoßen und die Jungs lachten trotz ihrer abgebrochenen Zähne. Die Lehrer zogen sie beiseite und sagten ihr: „Du bist in der High School, du musst erwachsen werden“ und gaben ihr dann Nachsitzen, als ihr die Tränen kamen, weil sie den Unterricht nicht verstand.

„Ich möchte, dass meine alten Lehrer das lesen“, sagt Hayden. „Ich möchte dies an die Schulen schicken, die mich gemobbt haben.“

Niemand kam auf die Idee, dass ein sensibles Mädchen, das Pferde liebte und schlecht in Mathe war, autistisch sein könnte.

Hayden wurde schließlich diagnostiziert, nachdem ein Lehrer ihre Eltern zu einem Notfalltreffen angerufen hatte. Sie zeigte ihnen ihr unordentliches Schließfach, sagte, Haydens Arbeit sei minderwertig, sie habe sich in der Bibliothek versteckt und „vielleicht stimmt etwas nicht mit ihr“. Ihre Mutter brachte sie zu MRT-Scans, nachdem der Lehrer angedeutet hatte, dass sie ihr Gehirn verletzt haben könnte, als sie von ihrem Pferd geworfen wurde.

Als diese klar wurden, wurde Hayden an einen Psychologen überwiesen, der sie schließlich mit Autismus diagnostizierte.

„Als ich es googelte, tauchten nur Artikel von Eltern oder Ärzten auf, und sie waren immer wirklich beängstigend und schlecht und sprachen auf sehr defizitäre Weise über Autismus“, sagt Hayden.

Die Schauspielerin Chloe Hayden spielt Quinn „Quinni“ Gallagher-Jones im Netflix-Reboot von Heartbreak High.

Die Schauspielerin Chloe Hayden spielt Quinn „Quinni“ Gallagher-Jones im Netflix-Reboot von Heartbreak High.Anerkennung:Lisa Tomasetti/Netflix

„Es war, als würden Eltern in Foren sagen: ‚Bei meinem Kind wurde Autismus diagnostiziert, mein ganzes Leben ist zu Ende’. Und ich dachte: Scheiße, was soll das überhaupt, dass ich hier bin?“

Haydens Leben begann sich zu verbessern, als sie zum Heimunterricht wechselte und aus dem giftigen Schulumfeld herauskam. Sie spielte Ukulele und trat als Anna auf Gefroren in einem Behindertenheim. Sie meldete sich freiwillig für das Reiten für die Behindertenvereinigung und liebte es.

Mit 16 begann sie unter dem Pseudonym Princess Aspien über Autismus zu bloggen.

„Ich habe nicht versucht, inspirierend zu sein oder so. Ich habe eigentlich nur in die Welt geschrien und um andere Menschen gebettelt, die wie ich waren.“

Hayden war von der Resonanz überwältigt. Tausende von Menschen sagten ihr, dass sie ihnen klar gemacht hatte, dass sie nicht allein waren.

Sie möchte, dass junge Menschen, die gerade eine Autismus-Diagnose erhalten haben, wissen, dass sie genau das sind, was sie sein sollen.

„Ein Teenager zu sein ist hart, und ein neurodiverser Teenager zu sein, macht es noch viel schwieriger“, sagt Hayden. „Aber dein Gehirn ist dein Gehirn und es wurde geschaffen, um anders zu sein.“

Hayden sagt, dass es Dinge geben wird, mit denen autistische Menschen zu kämpfen haben – sie ist hoffnungslos in Mathe, kann kein Auto fahren oder eine analoge Uhr lesen, hat Probleme beim Kochen und kann kein rotes Essen essen.

Aber sie hat gerade ein Buch geschrieben, hat eine halbe Million Follower in den sozialen Medien, ist eine gefragte Rednerin an Schulen und Veranstaltungen und ist eine der ersten autistischen Schauspielerinnen, die eine autistische Figur in einer großen Fernsehserie spielt.

„Ich denke, es ist wichtig zu verstehen, dass dein Verstand magisch ist, und es ist so wichtig, das nicht zu verlieren.“

Der Newsletter der Morning Edition ist unser Leitfaden zu den wichtigsten und interessantesten Geschichten, Analysen und Erkenntnissen des Tages. Hier anmelden.

https://www.smh.com.au/national/how-chloe-hayden-became-one-of-the-first-autistic-actors-to-play-an-autistic-character-in-a-major-tv-series-20220921-p5bju6.html?ref=rss&utm_medium=rss&utm_source=rss_national Wie Chloe Hayden zu einer der ersten autistischen Schauspielerinnen wurde, die eine autistische Figur in einer großen Fernsehserie spielte

Joel McCord

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button