Welche Regeln gelten für medizinische Auszeiten im Tennis?

Eine Verletzung kann den Triumph der weltbesten Tennisspieler bei einem Grand Slam zunichte machen. Deshalb gehört die Möglichkeit, sich gelegentlich medizinisch behandeln zu lassen, zum Spiel dazu. Der erste gesetzte Rafael Nadal, der Österreicher Dominic Thiem und die Amerikanerin Danielle Collins beispielsweise gehören zu den Spielern, die dieses Jahr bei den Australian Open medizinische Auszeiten verlangen.

Bei The Open kümmern sich mehr als 90 medizinische Fachkräfte – Physiotherapeuten, Massagetherapeuten, Ärzte – um die Athleten vor und nach den Spielen. Aber der Druck auf sie steigt wirklich, wenn Spieler auf dem Platz verletzt werden – wo medizinische Auszeiten nicht lange anhalten.

„Sie müssen sich darauf verlassen können, dass Sie alles, was Sie zur Behandlung dieses Spielers verwenden möchten, innerhalb von drei Minuten abschließen können“, sagt die Physiotherapeutin Melanie Omizzolo, Managerin für Gesundheit und Wellness bei den Australian Open. „Das ist wirklich ein Boxenstopp.“

Der Druck wird durch das Potenzial für eine Spielpause erhöht, um Kontroversen auszulösen. Augenbrauen können hochgezogen werden, wenn eine von einem Spieler gerufene Auszeit den Schwung seines Gegners bricht. Experten sagen jedoch, dass die aktuellen Regeln der beste Weg sind, um das Spiel fair zu halten.

Wie funktioniert also die medizinische Auszeitregel? Welche Verletzungen sind erlaubt? Und wofür kann man sich während eines Grand-Slam-Matches sonst noch eine Pause gönnen?

Felix Auger-Aliassime wurde während eines Marathon-Viertelfinales bei den Open im Jahr 2022 eine Auszeit für die Knöchelbandage gewährt.

Felix Auger-Aliassime wurde während eines Marathon-Viertelfinales bei den Open im Jahr 2022 eine Auszeit für die Knöchelbandage gewährt.Kredit:Getty Images/Kathleen Adele

Erstens, welche Art von Verletzungen erleiden Spieler bei den Open?

„Zeig mir irgendeinen Profisportler, bei dem nichts los ist“, sagt Anne-Marie Cavanagh, ehemalige Leiterin der Physiotherapie der Australian Open, über die jüngsten Probleme oder alten Verletzungen der Spieler. „Du würdest unter Druck geraten.“

Es ist nicht so sehr ein Tennisarm, der die Weltbesten treffen wird – das ist eher typisch für soziale Spieler –, sondern mehr Verletzungen am unteren Rücken und an den Schultern, sagt Omizzolo. Ein Spieler schlägt mehr als 100 Mal in einem Einzelspiel auf – einige schlagen den Ball schneller als 200 Stundenkilometer – jedes Mal mit den gleichen Muskeln, Bändern und Sehnen. „Diese wiederholte Art des Aufschlags auf dem Rücken und auf den Schultern beansprucht sie am meisten“, sagt sie.

Da es auf Hartplätzen gespielt wird, übt das Open mehr Kraft auf den Körper aus als Sandplätze (denken Sie an die French Open) oder Rasen (Wimbledon). „Die Belastungen, die durch unsere Gelenke, unseren Körper und unsere Weichteile gehen, sind viel höher“, sagt Cavanagh, der seit 2015 privat mit Spielern wie Serena und Venus Williams zusammenarbeitet. Die härtere Oberfläche kann bei einigen Spielern Probleme mit den Sehnen in den unteren Gliedmaßen verursachen, sagt sie. Und im Gegensatz zu den US Open auf Hartplatz (Ende August) ist das Melbourne-Turnier der erste Grand Slam des Jahres. „Nach einer Nebensaison kann man sich bei einigen Spielern vorstellen, dass die Aktivität enorm ansteigt, sodass die Sehnen ungünstig reagieren.“

“Die meisten von ihnen werden Probleme mit Blasen an den Füßen haben, einige werden Blasen an den Händen haben.”

Melanie Omizzolo, Physiotherapeutin

Nicht alle Schmerzen sind muskuloskelettal. Hohe Temperaturen und harte Oberflächen erzeugen bei den Spielern schmerzhafte Blasen, die ein Anziehen und Abkleben vor dem Spiel erfordern. „Die meisten von ihnen werden Probleme mit Blasen an den Füßen haben, einige werden Blasen an den Händen haben“, sagt Omizzolo.

Die Temperatur ist auch auf andere Weise ein Risiko für die Gesundheit der Spieler. Das Turnier verwendet eine Hitzestressskala – die Lufttemperatur, Strahlungswärme, Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit berücksichtigt – um seinen Chief Medical Officer und den Schiedsrichter darüber zu informieren, ob während des Spiels eine 10-minütige Pause eingelegt werden soll.

„[Players] können vom Platz kommen, um kalt zu duschen, sich umzuziehen, sich frisch zu machen, und die Idee ist, Hitzekrankheiten vorzubeugen“, sagt Omizzolo. „Wir haben auch Eishandtücher auf jedem Platz, die die Spieler während des Spiels um den Hals legen können, wenn sie umziehen, um zu versuchen, ihre Kerntemperatur niedrig zu halten.“

Rafael Nadal erhält Aufmerksamkeit, nachdem er am 18. Januar bei den Open eine medizinische Auszeit beantragt hat.

Rafael Nadal erhält Aufmerksamkeit, nachdem er am 18. Januar bei den Open eine medizinische Auszeit beantragt hat.Kredit:Getty Images

Wann kann ein Spieler eine medizinische Auszeit beantragen und wofür?

Anders als in vielen anderen Sportarten haben Elite-Tennisspieler mit ihrem eigenen medizinischen Team keinen Zugang zu diesen Praktikern, sobald sie auf dem Platz sind. „Es ist nicht so konzipiert, dass es zum Beispiel wie eine Auszeit beim Basketball ist, wo man anhalten und zu Atem kommen und eine kleine Pause machen und mit seinem Trainer sprechen kann“, sagt Omizzolo. „Um zu versuchen, das fair zu halten, so dass nur medizinische Hilfe gerufen wird, ist es die einzige Möglichkeit, unparteiische Therapeuten zu haben.“

Wird geladen

Die Regeln, die Teil des erstmals 1990 erstellten Grand-Slam-Regelbuchs sind, erlauben es den Spielern, den Schiedsrichter um eine medizinische Untersuchung einer behandelbaren Verletzung zu bitten. Dies kann während des Spiels passieren (z. B. wenn sich der Spieler mitten in einem Punkt den Knöchel verstaucht und nicht weiterspielen kann) oder während des 90-sekündigen Seitenwechsels, wenn sich eine Verletzung wie eine Blase entwickelt hat.

Ein Therapeut hat dann eine „angemessene Zeit“, in der Regel etwa zwei Minuten, um einen Anruf über seinen Zustand zu tätigen. (Bei einigen Beschwerden kann dies länger dauern.) Wenn sie entscheiden, dass der Spieler behandelt werden muss, darf die Behandlung nicht länger als 180 Sekunden dauern – und der Druck ist groß. „Dazu braucht man viel Training, selbst wenn man ein ausgezeichneter Sportphysiotherapeut in eigener Praxis ist“, sagt Omizzolo. „15.000 Leute sehen dir zu, direkt hinter dir ist eine Kamera … sie ist voll an.“

Bei einer bereits bestehenden Verletzung kann ein Spieler keine Hilfe rufen, es sei denn, die Verletzung verschlimmert sich während des Spiels. „Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben seit 12 Monaten eine Achilles-Verletzung“, sagt Omizzolo, „dann können Sie sich nicht mitten im Spiel für eine Behandlung entscheiden. Du könntest, wenn du diese Achilles-Verletzung verschlimmerst.“ Physiotherapeuten auf dem Platz reisen mit den Tennisverbänden – der Association of Tennis Players und der Women’s Tennis Association – und bauen enzyklopädisches Wissen über die Verletzungshistorie der Spieler auf.

Ein Spieler kann eine Auszeit für „bestimmte“ Erkrankungen beantragen, die auftreten, aber nicht für alle damit zusammenhängenden. Beispielsweise werden Verletzungen, die Teil eines „Kontinuums der kinetischen Kette“ sind – bei dem die Bewegung in einem Körperteil einen anderen beeinflusst – als ein eigenständiger Zustand betrachtet, ebenso wie alle klinischen Manifestationen einer Hitzekrankheit.

Muskelkrämpfe kommen für eine besondere Regulierung. Sie können behandelt werden, wenn sie Teil einer Hitzekrankheit sind, aber ansonsten sind sie ein No-Go für eine medizinische Auszeit – sie müssen während eines Seitenwechsels oder einer Satzpause behandelt werden, und selbst dann sind Krampfbehandlungen auf zwei pro Stück begrenzt Spiel. (Ein Spieler, der eine medizinische Auszeit verlangt, aber nur Muskelkrämpfe hat, die nicht mit einer Hitzekrankheit zusammenhängen, wird aufgefordert, das Spiel fortzusetzen, und wenn er dies nicht kann, kann er die für einen Seitenwechsel erforderlichen Punkte verlieren.)

Natürlich gibt es einige Verletzungen, die nicht sofort behandelt werden können, zum Beispiel, als der französische Spieler Julien Benneteau beim Monte Carlo Masters 2012 stürzte und sich Knöchel- und Handgelenksverletzungen zuzog, was ihn zwang, das Spiel aufzugeben. Aber Omizzolo sagt, es sei überraschend, was Physios in drei Minuten erreichen können. „Du kannst jemanden wirklich festhalten, und er kann ein Match abschließen und er kann gewinnen.“

Venus Williams nimmt sich bei den Open 2021 eine Auszeit.

Venus Williams nimmt sich bei den Open 2021 eine Auszeit. Kredit:Getty Images

Wofür musst du nicht um eine Auszeit bitten?

Extremere Situationen werden durch spezielle Regeln behandelt. Alle Wetten sind ungültig, wenn ein Athlet zum Beispiel blutet oder sich erbricht, was zu einer Spielunterbrechung führt. Für einen ernsthaften Notfall empfehlen die Mediziner, dass der Spieler für wettkampfunfähig erklärt wird. Von Turnieroffiziellen wird erwartet, dass sie „große Diskretion walten lassen, bevor sie diese Maßnahme ergreifen“, und dabei die beruflichen Interessen der Spieler, den medizinischen Rat und die verfügbaren Informationen berücksichtigen.

Warum können die Timeouts umstritten sein?

Spielpausen – für Toilettenpausen, Kleidungswechsel und medizinische Auszeiten – können umstritten sein, wenn der Eindruck entsteht, dass ein Spieler die Zeit nutzt, um den Schwung seines Gegners zu unterbrechen. „Wir versuchen zu vermeiden, dass Spieler aus taktischen Gründen eine medizinische Auszeit nehmen, indem wir jede Verletzung nach ihren Vorzügen bewerten“, sagt Omizzolo. „Ein Physiotherapeut wird diesen Spieler untersuchen, und wenn er der Meinung ist, dass es sich um einen nicht behandelbaren Zustand handelt, wird er keine medizinische Auszeit nehmen.“ Das hindert medizinische Auszeiten jedoch nicht daran, unter Spielern, Kommentatoren und Fans zu Diskussionen zu führen.

Die Australierin Ajla Tomljanovic warf ihrer Kontrahentin Jelena Ostapenko vor, 2021 in der vierten Runde von Wimbledon eine Bauchverletzung vorgetäuscht zu haben, und sagte dem Gerichtsaufseher: „Sie wissen, dass sie lügt, oder? Wir wissen alle.” Am Ende des Spiels entgegnete Ostapenko: „Wenn Sie glauben, dass ich nur spiele, können Sie mit dem Physiotherapeuten sprechen … Sie haben null Respekt.“

Andy Murray sagte, Novak Djokovic, der während des Finales der Australian Open 2015 auf seinen Beinen wackelig wirkte, habe ihn während des Spiels abgelenkt. Der damalige Nummer 1 der Welt schien an mehreren Stellen des Spiels Schmerzen zu haben und nahm während des ersten Satzes eine medizinische Auszeit für die Behandlung seines Daumens. Djokovic sagte später, er habe sich während des Spiels „sehr erschöpft gefühlt“.

Wird geladen

Victoria Azarenka wurde beschuldigt, die Regel gebrochen zu haben, indem sie unmittelbar nach dem Aufschlag gegen Sloane Stephens in einem Halbfinale der Australian Open im Jahr 2013 eine Auszeit genommen hatte. Später erklärte sie, dass sie eine blockierte Rippe hatte, die ihre Atmung beeinträchtigte.

Im Jahr 2021 sagte Ash Barty, Karolina Muchova habe das Recht, während ihres Viertelfinals bei den Australian Open eine medizinische Auszeit wegen Schwindel zu nehmen, aber Barty war nur enttäuscht, dass sie dies zu einem Wendepunkt im Match werden ließ.

Toilettenpausen, auch für drei Minuten, können aus ähnlichen Gründen kontrovers diskutiert werden. Männer dürfen während eines Matches mit fünf Sätzen zwei nehmen – einen während der ersten drei Sätze, den zweiten erst nach dem Ende des dritten Satzes. Frauen erhalten während ihrer Matches mit drei Sätzen eine Toilettenpause. Spieler können auch eine Kleiderwechselpause einlegen, wodurch die Toilettenpause auf fünf Minuten verlängert wird.

Laut den Regeln können hochrangige Offizielle, wenn sie feststellen, dass „Spielkunst“ in eine Unterbrechung verwickelt war, einen Verstoß gegen den Kodex wegen unsportlichen Verhaltens aussprechen.

Der tschechische Star Barbora Krejcikova wurde letztes Jahr in ihrem Australian Open-Match gegen Ostapenko wegen einer achtminütigen Toilettenpause mit einem Codeverstoß konfrontiert. Sie sagte dem Stuhlschiedsrichter, dass sie die Pause brauchte, weil sie ihre Halskette zerbrochen hatte.

Murray hat sich auch mit Stefanos Tsitsipas gestritten, nachdem der griechische Star in der ersten Runde der US Open im Jahr 2020 eine lange Toilettenpause eingelegt hatte. Tsitsipas sagte, er habe nichts falsch gemacht.

Laut den Regeln können hochrangige Offizielle, wenn sie feststellen, dass „Spielkunst“ in eine Unterbrechung verwickelt war, einen Verstoß gegen den Kodex wegen unsportlichen Verhaltens aussprechen.

Wird geladen

Cavanagh sagt, es habe Spekulationen gegeben, dass die Regeln in der Vergangenheit missbraucht worden seien. „Es gibt viele Leute, die glauben, dass die Regeln für medizinische Auszeiten abgeschafft werden sollten, weil sie für diese Zwecke verwendet werden können“, sagt sie.

Obwohl sie sagt, dass die Überwachung der Regeln problematisch sein kann, wäre die Abschaffung medizinischer Auszeiten den Spielern gegenüber unfair.

„Das ist einfach ein sehr schwieriges Thema“, sagt sie. „Ich denke, es muss nur auf eine bestimmte Zeit begrenzt werden. Wenn man schnell einen Unterschied machen kann – und das kann man sicherlich in drei Minuten – kann das einen Spieler durch ein Spiel bringen.“

Melden Sie sich für unseren Explainer-Newsletter an erhellende Erklärungen für komplexe Fragen, die jeden Sonntagabend in Ihren Posteingang geliefert werden.

https://www.smh.com.au/sport/tennis/what-are-the-rules-for-medical-timeouts-in-grand-slams-20230116-p5ccvg.html?ref=rss&utm_medium=rss&utm_source=rss_sport Welche Regeln gelten für medizinische Auszeiten im Tennis?

Ryan Sederquist

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button