Was verursacht morgendliche Depressionen und wie man sie überwindet

Depressionen können sich zu verschiedenen Tageszeiten schlimmer anfühlen. Wir alle gehen anders damit um, und während die meisten nachts spüren, wie der Vorhang auf sie fällt, können Depressionen auftreten, gerade wenn Sie Ihren Tag beginnen.

Wenn Sie dazu neigen, niedergeschlagen oder gereizt aufzuwachen oder es einfach nicht zu fühlen, haben Sie möglicherweise das, was manche Ärzte als Morgendepression bezeichnen.

Bei der Morgendepression sind die depressiven Symptome morgens stärker ausgeprägt als zu anderen Tageszeiten. Sie könnten feststellen, dass Sie mehr als sonst schlafen oder morgens Schwierigkeiten haben, aus dem Bett zu kommen.

Sie können auch niedrige Energie verspüren, wenn Sie versuchen, eine Verabredung so einfach wie das Kaffeetrinken zu verschieben. Sie können sich irritiert fühlen, selbst wenn niemand wirklich auf Ihre Knöpfe drückt.

Was ist Morgendepression?

Obwohl der Begriff im offiziellen Diagnosehandbuch für psychische Störungen nicht als Zustand anerkannt wird, kann er Teil der sogenannten „Tagesstimmungsschwankung“ sein.

Zu den Symptomen können gehören:

  • traurig, ängstlich oder deprimiert sein
  • keine Energie haben, um Ihren Tag zu beginnen
  • fällt es schwer, aus dem Bett aufzustehen
  • mangelndes Interesse an Dingen, die Ihnen früher Freude bereitet haben

Die richtige Diagnose für morgendliche Depression bekommen

Wenn Sie sich so fühlen, ist es am besten, die richtige Diagnose zu erhalten. Es kann auch zugrunde liegende Probleme haben, die Sie lösen müssen.

1. Schließen Sie andere Ursachen aus

Zunächst müssen Sie zwischen dem, was Sie fühlen, und der eher chronischen, schweren Depression unterscheiden. Müdigkeit, Gereiztheit oder Hoffnungslosigkeit sind auch Symptome anderer Formen von Depressionen, die anders behandelt werden.

Es ist daher wichtig, diese vor der Behandlung der morgendlichen Depression auszuschließen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Gesundheitsdienstleister oder Therapeuten, um zu verstehen, ob Sie mehr als nur vorübergehende Stimmungsschwankungen haben oder ob Sie an Hypersomnie leiden.

Es ist auch wichtig, körperliche Ursachen auszuschließen, indem Sie sich mit Ihrem Arzt treffen. Möglicherweise tun Sie Dinge, um ein anderes Problem zu lösen, aber es gibt eine zugrunde liegende Ursache oder eine Ursache, die möglicherweise übersehen wurde.

Am Ende werden Ihre Symptome nicht verschwinden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die richtigen Ursachen finden, damit Sie sich richtig behandeln können.

2. Managen Sie Ihre Gesundheit?

Wenn Sie fragen: “Warum bin ich morgens depressiv?” Es könnte sein, dass Sie Ihre Gesundheit einfach nicht richtig verwalten.

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Gesundheit verwalten, indem Sie sich gut ernähren, aktiv bleiben und genug bekommen oder zur richtigen Zeit schlafen. Sie müssen auch alle langfristigen Bedingungen verwalten, wie zum Beispiel:

  • Herzkrankheit
  • Depression
  • Diabetes

Die körperliche Gesundheit spielt eine zentrale Rolle für Ihre psychische Gesundheit.

3. Überprüfen Sie Ihre Medikamente

Stellen Sie sicher, dass Ihre Medikamente oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht hinter Ihrer morgendlichen Depression stehen. Es könnte eine Nebenwirkung Ihrer Medikamente sein.

Was verursacht Morgendepression?

Morgendepression kann durch mehrere Dinge verursacht werden. Aber warum ist die Depression morgens schlimmer? Ganz einfach, weil dies meistens durch eine Störung in Ihrem System verursacht wird, mehr noch in Ihrem Schlaf.

Schlaf ist eine sehr wichtige Aktivität, da er uns hilft, uns auszuruhen und zu regenerieren. Wenn der Schlaf gestört ist, kann unser Morgen schrecklich sein. Werfen wir einen Blick auf die folgende Liste, wie wir morgendliche Depressionen entwickeln.

1. Gestörte zirkadiane Rhythmen

Die natürliche Uhr Ihres Körpers, der circadiane Rhythmus genannt wird, regelt alles von der Herzfrequenz bis zur Körpertemperatur. Es beeinflusst auch Energie, Denken, Wachsamkeit und Stimmung.

Diese täglichen Rhythmen helfen Ihnen, eine stabile Stimmung zu bewahren. Wenn diese gestört sind, ist es auch der Schlaf. Menschen, die nicht genug guten Schlaf bekommen, sind eher depressiv.

2. Physiologische Probleme

Es kann wichtig sein, körperliche Beschwerden auszuschließen, wie z. B. obstruktive Schlafapnoe, wenn Sie während der Nacht aufhören und anfangen zu atmen.

3. Stresshormone

Ihr Körper setzt als Reaktion auf Stress, der die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion auslöst, eine Chemikalie namens Cortisol frei. Stresshormone erhöhen Herzfrequenz, Atmung, Blutdruck und Blutzucker.

Zu viel Cortisol kann mit Angst und Depression in Verbindung gebracht werden. Normalerweise steigt der Cortisolspiegel morgens an, was dazu führt, dass sich manche Menschen niedergeschlagener fühlen. Wenn Ihr Schlafplan jedoch ausfällt, werden diese Hormone entweder unregelmäßig produziert oder erzeugen ein Ungleichgewicht, das morgendliche Depressionen verursacht.

Versuchen Sie, Ihren Stress zu bewältigen, und Sie werden bald eine große Verbesserung feststellen.

4. Entzündung

Einige Studien haben hohe Konzentrationen einer entzündungsverursachenden Chemikalie namens Interleukin-6 (IL-6) im Gehirn von Menschen mit Depressionen und anderen psychischen Störungen festgestellt.

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

IL-6-Spiegel steigen und fallen zu unterschiedlichen Zeiten, aber der frühe Morgen ist eine gemeinsame Spitzenzeit. Eine Studie ergab, dass bei manchen Menschen die IL-6-Mengen über Nacht ansteigen und ihren höchsten Wert kurz vor dem Zeitpunkt erreichen, zu dem ihr Cortisolspiegel seinen Höchststand erreicht.

Wie behandelt man morgendliche Depressionen?

Depression am Morgen ist ein Gefühl, dem die meisten Menschen begegnen. Menschen erleben diese, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Der Schlüssel ist, herauszufinden, was diese Emotionen verursacht, und die richtige Hilfe zu finden.

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre morgendliche Depression zu regulieren. Lesen Sie weiter unten und starten Sie den Heilungsprozess.

1. Sprechen Sie mit einem Therapeuten

Dies ist besonders hilfreich in Kombination mit Medikamenten. Das Gespräch mit einem Therapeuten kann Ihnen helfen, maladaptive Muster in Ihrem Leben zu erkennen, die Ihren Schlaf stören könnten.

Es gibt verschiedene Formen der Therapie, darunter kognitiv-behaviorale, dynamische, relationale und zwischenmenschliche Therapieformen.

2. Medikamente

Treffen Sie sich mit einem Psychopharmakologen oder Ihrem Hausarzt, um mögliche Optionen zu besprechen.

Obwohl es natürliche Behandlungen gibt, steht es Ihnen dennoch frei, Medikamente einzunehmen, solange Sie wissen, was Sie einnehmen.

3. Ändern Sie Ihre Routine

Halten Sie Ihren Zeitplan konstant und essen Sie Ihre Mahlzeiten jeden Tag zur gleichen Zeit. Versuchen Sie, zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine Nickerchen zu machen, vermeiden Sie Koffein und reduzieren Sie die Verwendung elektronischer Geräte.

Sie können auch versuchen, jeden Tag zur gleichen Zeit einzuschlafen und aufzuwachen. Routine kann einen großen Einfluss auf den zirkadianen Rhythmus haben.

4. Machen Sie Sport

Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig Sport treiben. Sport kann die Schlafqualität verbessern, indem er die Zeit zum Einschlafen verkürzt und die Zeit verkürzt, in der er nachts wach im Bett liegt.

Bewegung kann auch den Bedarf an Schlafmitteln reduzieren. Es kann auch indirekt den Schlaf verbessern, indem es das Risiko einer übermäßigen Gewichtszunahme verringert, was wiederum dazu führt, dass diese Person weniger wahrscheinlich Symptome einer obstruktiven Schlafapnoe oder OSA erleidet.

5. Planen Sie eine Sache, die Sie nach dem Aufwachen tun sollen

Planen Sie für die Nacht voraus, um morgens nach dem Aufwachen eine Sache zu erledigen. Das könnte sein:

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

  • Duschen
  • Das Bett machen
  • Eine Tasse Tee trinken
  • Zähne putzen
  • Dein Haustier streicheln
  • Aufstehen
  • Betrieb

Es ist wichtig, dass es sich um eine diskrete Aufgabe handelt und dass sie einfach ist. Die Bewältigung einer Aufgabe ist oft hilfreich, um die Motivation zu finden, andere Aufgaben zu erledigen. Wenn Sie eine einfache Aufgabe erledigen, wie z. B. Ihr Bett machen, haben Sie bereits kurz nach dem Aufwachen etwas erreicht.

6. Entspannen Sie sich vor dem Schlafengehen

Gönnen Sie sich vor dem Schlafengehen entspannende Aktivitäten. Es kann sein:

  • Ein warmes Bad
  • Entkoffeinierten Tee trinken
  • Ein Buch lesen
  • Tagebuch schreiben
  • Beruhigende Musik hören

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, versuchen Sie, diese Dinge zu tun, ohne elektronische Geräte zu verwenden oder im Internet zu surfen.

7. Schaffen Sie angenehme Schlafbedingungen

Ihr Schlafmuster ist wichtig, aber Ihre Schlafbedingungen sind genauso wichtig. Ein hartes Bett oder ein zu weiches Kissen können die Ursache für Schlafprobleme sein.

Werfen Sie einen langen Blick auf Ihre Matratze, Ihr Kissen und Ihre Laken und sehen Sie, ob Sie sich wohler fühlen, wenn Sie sie austauschen. Machen Sie es sich so gemütlich wie möglich.

8. Schreiben Sie Ihre Bedenken auf, bevor Sie schlafen gehen

Schreiben Sie all Ihre Bedenken oder besorgniserregenden Gedanken, die Sie möglicherweise vor dem Schlafen haben, auf Papier auf und legen Sie dieses Papier dann weg und außer Sichtweite.

Dies ist nicht dasselbe wie ein Tagebuch. Sie handeln einfach nach Ihren Gedanken und bringen sie auf ein Stück Papier, weg von Ihnen. Damit Sie nicht an sie denken. Heben Sie das für morgen auf oder werfen Sie es weg, wenn Sie können.

9. Passen Sie Ihren Zeitplan an

Versuchen Sie, Besprechungen, Veranstaltungen und Aufgaben, die Konzentration erfordern, später am Tag und nicht am Morgen zu planen.

Möglicherweise sind Sie morgens nicht in Bestform und brauchen Zeit, um Ihren eigenen Rhythmus zu korrigieren. Wenn Sie später am Tag Aufgaben haben, die so viel Konzentration erfordern, haben Sie genug Zeit, sich zu sammeln.

10. Ändern Sie Ihre Essgewohnheiten

Es gibt eine Fülle von Daten, die darauf hindeuten, dass eine Ernährungsumstellung den Schlafzyklus, einschließlich morgendlicher Depressionen, stark beeinflussen kann. Dunkles Blattgemüse ist besonders wirkungsvoll, da es wasserlösliche B-Vitamine enthält. Andere Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind

  • Früchte
  • Gemüse
  • Nüsse
  • Vollkorn

Essen kann den Schlaf auch auf andere Weise beeinflussen. Zum Beispiel kann zu viel oder zu wenig Schlaf beeinträchtigt werden. Die Einschränkung der Nahrung kann zu Depressionen und Reizbarkeit führen. Scham kann aus übermäßigem Essen resultieren.

Versuchen Sie in diesem Sinne, eine ausgewogene Mahlzeit zu sich zu nehmen, die Sie zufriedenstellt, verwöhnt und nährt.

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

⌄ Scrollen Sie nach unten, um Artikel ⌄ weiterzulesen

11. Vermeiden Sie stimmungsverändernde Drogen

Drogen wie Kokain und Methamphetamine können das Schlafbedürfnis verringern, was morgendliche Depressionen verursachen kann. Auch Opioide, Marihuana und Alkohol können den Schlaf stören.

Drogen, einschließlich Alkohol, wirken sich nicht nur auf Ihre Schlafdauer aus, sondern können auch die Qualität Ihres Schlafs beeinträchtigen.

12. Lichttherapie

Die Phototherapie ahmt das Licht im Freien durch eine Lichttherapiebox nach, die Sie in der Nähe sitzen. Es ist eine anerkannte Behandlung für die saisonale affektive Störung, aber einige Menschen mit morgendlicher Depression haben es auch als nützlich empfunden.

Einige Studien haben die Lichtexposition mit dem Teil unseres Gehirns in Verbindung gebracht, der die Stimmung reguliert.

13. ECT

Obwohl dies nicht die erste Verteidigung ist, haben einige Menschen festgestellt, dass ECT eine wirksame Behandlung speziell für morgendliche Depressionen ist. Die elektrischen Ströme, die bei ECT durch Ihr Gehirn geleitet werden, werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Fazit

Egal, ob Sie morgendliche Depressionen oder andere zugrunde liegende Probleme haben, es gibt immer eine Behandlung, mit der Sie sich selbst helfen können. Diese können von Medikamenten, Unterstützung oder einfachen Änderungen in Ihrem Lebensstil abweichen.

Schließlich ist es Ihr Körper und Sie wissen am besten, was nicht richtig funktioniert. Dann sollten Sie auch die Macht haben, es zu korrigieren. Sie brauchen nur ein wenig Anleitung, Mühe und Engagement.

Hervorgehobener Fotokredit: Vladislav Muslakov über unsplash.com

https://www.lifehack.org/935911/morning-depression Was verursacht morgendliche Depressionen und wie man sie überwindet

Sarah Y. Kim

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button