World

Um ohne staatliche Finanzierung zu bestehen, betreibt ein Obdachlosenheim in St. George eine Hundetagesstätte und andere Nebengeschäfte

Anmerkung der Redaktion Durch ein Stipendium von der Lokale MedienverbandThe Salt Lake Tribune berichtet über Obdachlosigkeit in Gemeinden in Utah außerhalb des Salt Lake Valley.

St. Georg • Switchpoint, St. Georges einziges Obdachlosenheim für Erwachsene, setzt seine finanziellen Hoffnungen auf den Verkauf von hausgemachten Muffins.

Und auf dem Hydrokulturturm baut die gemeinnützige Organisation im Hof ​​hinter dem Unterstand eine „vertikale Farm“, auf der sie schnell wachsenden Salat und andere Produkte für Restaurants in der Umgebung anbauen wird. Es setzt auch auf seine Hundetagesstätte, Bed ‘n’ Biscuits, seine Bekleidungsboutique und den Laden, in dem Mitarbeiter Rasenmäher und Laubbläser reparieren.

Switchpoint-Führungskräfte sagen gerne, dass diese Unternehmen „mehrzweckig“ sind, was bedeutet, dass sie mehreren Zwecken dienen – und einer davon ist, dass das Tierheim finanzielle Unabhängigkeit von der Regierung erlangt.

„Wir fordern unsere Kunden auf, zur Selbstversorgung überzugehen“, sagte Linda Stay, Entwicklungsleiterin von Switchpoint. “Also müssen wir uns an den gleichen Standard halten.”

(Trent Nelson | The Salt Lake Tribune) Hunde bei Bed ‘n’ Biscuits, einer von Switchpoint betriebenen Hunde- und Katzentagesstätte in St. George am Freitag, den 11. Juni 2021.

Die gemeinnützige Organisation bezieht bereits fast ein Drittel ihrer Einnahmen aus ihren Sozialunternehmen. Und das geplante Unternehmen zur Herstellung von Muffins und das Produktionsunternehmen werden ihm nur helfen, seinem Ziel der Unabhängigkeit von Bundes- und Landeszuschüssen, die etwa ein Viertel seines Einkommens ausmachen, „immer näher und näher zu kommen“, sagte Stay.

Die Entschlossenheit von Switchpoint spiegelt die Frustrationen vieler kleinerer Gemeinden wider, die sich von den Führern Utahs zu kurz gekommen fühlen, wenn es an der Zeit ist, Mittel für Obdachlosigkeit zu verteilen.

Das Salt Lake Valley erhielt im Jahr 2020 mehr als 15 Millionen US-Dollar vom Staat, oder etwa 78 % der Gesamtsumme – was viele für angemessen halten, da es das Epizentrum für Obdachlosigkeit in Utah ist. Aber dieses Maß an Unterstützung steht in scharfem Kontrast zu den 516.000 US-Dollar oder 2,7 %, die Washington County erhielt.

Das Unternehmen ist noch nicht an einem Punkt angelangt, an dem es sich auf seine Geschäftseinnahmen stützen kann, da die Tagespflege für Haustiere, die medikamentöse Behandlung und die klinischen Serviceprogramme Switchpoint mehr kosten, als sie einbringen, so der Finanzbericht des letzten Jahres. Allein der Secondhand-Laden war profitabel und brachte etwa 100.000 US-Dollar ein.

Aber die Führungskräfte von Switchpoint sehen diese Unternehmen nicht nur als Geldverdiener. Sie verwenden sie auch, um Barrieren zu beseitigen ein Zuhause zu finden und Kunden dabei zu helfen, berufliche Fähigkeiten aufzubauen und ein Gefühl der Entscheidungsfreiheit zu spüren.

„Es gibt nicht nur ein Potenzial zur Generierung von Einnahmen, sondern es gibt den Menschen auch zumindest einen vorübergehenden Arbeitsplatz“, sagte Wayne Niederhauser, der neue Koordinator für Obdachlosendienste des Staates, über Geschäftsprogramme wie die von Switchpoint. „Es ist die Würde der Arbeit. Die Würde, produktiv zu sein.“

“Eine ganze Gemeinschaftsleistung”

(Al Hartmann | The Salt Lake Tribune) Dieses Foto vom 8. März 2018 zeigt Maud’s Cafe in Salt Lake City.

Switchpoint wurde 2014 von der Geschäftsfrau Carol Hollowell gegründet und legt im Vergleich zu anderen Anbietern von Obdachlosendiensten vielleicht einen besonderen Schwerpunkt auf seine Geschäfte. Aber es ist keineswegs das einzige Unternehmen, das mit Sozialunternehmen experimentiert.

Die Other Side Academy, ein Live-in-Programm in Salt Lake City, das Berufs- und Lebenskompetenzen vermittelt, betreibt einen Umzugsservice und einen Versandladen, der von Bewohnern besetzt ist. Viele nehmen als Alternative zur Inhaftierung teil und erhalten eine kostenlose Behandlung an der Akademie, die sich weitgehend durch ihre Arbeitsprogramme finanziert.

Und Volunteers of America, Utah, betreibt Maud’s Cafe als Möglichkeit für Bewohner des Youth Resource Center der gemeinnützigen Organisation, Berufserfahrung zu sammeln.

Niederhauser sagte, wenn Dienstleister durch Unternehmen Geld verdienen können, setzen sie mehr staatliche Mittel für die Unterbringung und das Fallmanagement frei. Die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, fügte er hinzu, sei wesentlich, um die Probleme der Obdachlosigkeit anzugehen.

„Die Regierung allein wird nicht in der Lage sein, all das zu beheben“, sagte er. “Es wird eine ganze Gemeinschaftsanstrengung erfordern.”

Niederhauser sagte, eine seiner Aufgaben als Koordinator für Obdachlosendienste werde darin bestehen, herauszufinden, wie die Mittel gerecht im ganzen Staat verteilt werden können, was seiner Meinung nach keine leichte Aufgabe sein wird.

„Es gibt viele Leute im ganzen Bundesstaat, die sagen, dass es nicht gleich ist“, sagte er. „Und offensichtlich ist es nicht gleich. Aber wie misst man, was fair ist?“

Michelle Flynn, Geschäftsführerin von The Road Home, einer gemeinnützigen Organisation, die drei Notfallzentren im Salt Lake Valley betreibt, sagte, es sei großartig, wenn Dienstleister verschiedene Ansätze ausprobieren. Sie sagte, sie habe viele Versionen von Sozialunternehmen in kleineren, privaten Schutzprogrammen gesehen.

The Road Home, sagte sie, betreibt größere Ressourcenzentren und versucht, die Menschen so schnell wie möglich in eine Wohnung zu bringen. Der Schwerpunkt liegt auf der Verbindung von Kunden mit einem bezahlten Job, staatlichen Beratern für Arbeitsdienste und anderen kommunalen Ressourcen, die ihnen aus einer Notunterkunft folgen werden.

„Wir möchten auf jeden Fall Menschen mit Fähigkeiten und Ressourcen zusammenbringen“, sagte sie, „die Typen, die sie beim Auszug weiterhin unterstützen können.“

Für The Road Home hat es keine Priorität, sich von staatlichen und bundesstaatlichen Mitteln zurückzuziehen. Flynn behauptet, dass die Bekämpfung der Obdachlosigkeit Beiträge aus der gesamten Gemeinde erfordert – einschließlich Regierungspartnern, die ihrer Meinung nach stark darin investiert werden sollten, sicherzustellen, dass ihre Wähler Zugang zu Unterkünften haben.

„Wir sind wirklich als Antwort auf andere Systeme hier, die von vornherein nicht dazu beitragen konnten, Menschen unterzubringen. Und wir wissen, dass wir diese Partnerschaften mit bezahlbarem Wohnraum und Unterstützungsdiensten brauchen“, sagte sie. „All diese Dinge sind wirklich das Gefüge einer guten, stabilen, lebendigen Gesellschaft, die zu einer Verringerung der Obdachlosigkeit führen wird.“

Angehen, was „die Leute festhält“

(Trent Nelson | The Salt Lake Tribune) Stellenangebote im Switchpoint Shelter in St. George am Freitag, den 11. Juni 2021.

Die Hürden, Menschen aus der Obdachlosigkeit zu helfen, sind enorm, stellt Stay fest und reichen vom Verlust der für die Bewerbung um einen Arbeitsplatz erforderlichen behördlichen Identifikation bis hin zu Schwierigkeiten, die erforderliche Behandlung für psychische Gesundheit oder Drogenabhängigkeit zu erhalten.

Switchpoint zielt darauf ab, die Hürden zu identifizieren, die „die Menschen festhalten“, sagte sie, und Wege zu finden, dieser Bevölkerungsgruppe zu helfen, sie zu überwinden.

Manchmal bedeutet das, dass die gemeinnützige Organisation die Ressourcen selbst erstellen muss.

Eines der größten Hindernisse, die Switchpoint identifizierte, um Menschen wieder auf die Beine zu bringen, war der fehlende Zugang zu medikamentöser Behandlung für diejenigen, die nicht über eine gute Versicherung oder die Möglichkeit verfügten, privat zu zahlen. Nur zwei stationäre Behandlungszentren in der Gegend akzeptierten Medicaid-Versicherung, berichtete die St. George News.

Um diese Lücke zu schließen, hat Switchpoint im vergangenen Jahr das Crossover Recovery Center eröffnet, ein Behandlungszentrum in Hildale, das Menschen, die nicht oder unterversichert sind, Zugang zu sozialer Entgiftung, stationärer Behandlung und anderen suchtbezogenen Therapien bietet.

Laut Stay hat Crossover die Möglichkeit, Medicaid in Rechnung zu stellen und Dienstleistungen zu einem viel niedrigeren Preis anzubieten, „als das, was herkömmliche Behandlungszentren anbieten“.

„Das hat enorm dazu beigetragen, dieser Bevölkerung zu dienen“, sagte sie über die Einrichtung.

(Trent Nelson | The Salt Lake Tribune) Crossover Recovery Center von Switchpoint in Hildale am Freitag, den 11. Juni 2021.

Die Organisation hat letztes Jahr auch mit Stepping Stones den Grundstein gelegt – eine einzigartige, rund um die Uhr geöffnete Kinderbetreuungseinrichtung, von der Stay prognostiziert, dass sie den ganzen Tag über etwa 275 Kinder betreuen könnte.

Obdachlose Familien haben manchmal Schwierigkeiten, eine Unterkunft ohne Zugang zu Kinderbetreuung zu finden, stellte das Institute for Children, Poverty & Homelessness in einem Grundsatzbericht von 2014 fest. Die Einrichtung von Switchpoint, die voraussichtlich Anfang nächsten Jahres eröffnet wird, kommt, nachdem die Organisation erkannt hat, dass Probleme bei der Kinderbetreuung einige Kunden daran hindern, die Jobs zu bekommen, die ihnen helfen würden, aus der Obdachlosigkeit herauszukommen, sagte Stay.

Die meisten Kindertagesstätten in der Gegend sind von 7.00 bis 19.00 Uhr geöffnet, sodass Menschen, die zu ungewöhnlichen Zeiten arbeiten – ob obdachlos oder nicht – nur wenige Anlaufstellen haben.

„Wir können einem Kunden helfen, eine CNA zu bekommen [certified nursing assistant certificate]“, sagte Stay, „und das Veteranenheim sagt: ‚Ja, wir stellen sie gleich ein.’ Aber sie müssen Mitternachtsschichten arbeiten, also müssen sie es ablehnen.“

Es ist nicht nur der Zugang, der einkommensschwache oder obdachlose Bewohner von St. George vor Herausforderungen stellt. Auch die Erschwinglichkeit kann ein Hindernis darstellen. Schätzungen der University of Utah zufolge können die Kosten für die Tagesbetreuung in der südwestlichen Region des Bundesstaates je nach Alter des Kindes zwischen 225 und 845 US-Dollar pro Monat liegen.

Laut Stay akzeptiert das Stepping Stones Center Gutscheine für die Kinderbetreuung, die qualifizierten Utahnern mit niedrigem Einkommen zur Verfügung stehen, und akzeptiert auch Kunden zu Marktpreisen.

„Ich habe viel Selbstvertrauen daraus gezogen“

(Trent Nelson | The Salt Lake Tribune) Lance Williamson bei Bed ‘n’ Biscuits, einer von Switchpoint betriebenen Hunde- und Katzentagesstätte in St. George am Freitag, den 11. Juni 2021.

Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind und bei Switchpoint bleiben, werden ermutigt, bei den verschiedenen Unternehmen, die die Organisation betreibt, zu hospitieren oder sich freiwillig zu melden, um ihnen dabei zu helfen, berufliche Fähigkeiten zu erwerben und ihre Lebensläufe zu erstellen.

Bei Bed ‘n’ Biscuits, dem Hundepflege- und Pensionsunternehmen der gemeinnützigen Organisation, helfen Switchpoint-Kunden beispielsweise beim Reinigen und Wischen von Böden und arbeiten manchmal unter der Aufsicht qualifizierter Hundeführer mit den Tieren.

Lance Williamson, ein ehemaliger Polizeihundetrainer, der jetzt bei Bed ‘n’ Biscuits arbeitet, sagte, er habe eine Veränderung bei einigen der Obdachlosen bemerkt, die die Möglichkeit hatten, mit den Tieren zu arbeiten.

„Man kann wirklich denen sagen, die davon gedeihen, und man kann eine körperliche Veränderung bei ihnen sehen“, sagte er. „Man kann eine Veränderung sehen, wenn sie sagen: ‚Oh, kann ich die streicheln?’ Und du sagst: ‚Sicher, du kannst ihn streicheln.’ Und Sie können es sehen. Welpen machen alle glücklicher.“

Kunden bei Switchpoint haben die Möglichkeit, „Switch-Dollars“ zu verdienen, wenn sie sich ehrenamtlich im Tierheim oder bei sozialen Unternehmen engagieren, sowie wenn sie an Fallmanagement-Meetings oder Lebenskompetenzkursen teilnehmen.

Sie können dieses „Geld“ – ein Switch-Dollar entspricht 1 US-Dollar – ausgeben, um Wäsche zu waschen, ihre Hunde bei Bed ‘n’ Biscuits zu versorgen oder zu pflegen oder Artikel in den Secondhand-Läden zu kaufen, die Switchpoint betreibt.

„Als wir sie unterbrachten, hatte ein Mädchen natürlich nichts“, sagte Stay, „aber sie hatte über 1.000 US-Dollar an Switch-Bucks angesammelt“ und konnte damit ihr neues Haus einrichten.

Milton Owens, der einige Jahre lang bei Switchpoint hin und her ging, während er gegen Drogenmissbrauch und Sucht kämpfte, war Freiwilliger bei Bed ‘n’ Biscuits und arbeitete auch im Secondhand-Laden von Switchpoint. Und er rechnet die Möglichkeit, einen festen Job zu haben, mit der Unterstützung an, ihn auf einen neuen Weg zu bringen.

„Ich habe gerade angefangen, in die Routine der täglichen Arbeit einzusteigen“, sagte er. „Ich war es nicht gewohnt, einen normalen Job zu haben, wo man mit Respekt redet. … Und dann habe ich viel Selbstvertrauen daraus gezogen, etwas anderes haben zu können, als ich es gewohnt war.“

Der Secondhand-Laden brachte ihm auch etwas, womit er nicht gerechnet hatte: eine Familie. Owens, 26, lernte seine Frau kennen, die keine Switchpoint-Kundin war, während sie beide im Geschäft beschäftigt waren. Er sagte, dass Arbeitsbeziehungen normalerweise „nie klappen“, fügte aber hinzu, dass es „auf jeden Fall für uns geklappt hat“. Das Paar lebt jetzt in Logan und hat kürzlich einen neugeborenen Sohn, Oliver, bekommen.

„Es hat mir alles gebracht“, sagte er über Switchpoint und seine Bemühungen für soziale Unternehmen. “Es hat mir eine zweite Chance im Leben gebracht.”

https://www.sltrib.com/news/2021/08/10/can-this-st-george/ Um ohne staatliche Finanzierung zu bestehen, betreibt ein Obdachlosenheim in St. George eine Hundetagesstätte und andere Nebengeschäfte

Joel McCord

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button