Staatliche Lotterien transferieren Vermögen aus bedürftigen Gemeinden

WARREN, Mich. – Während die wachsende Expansion von Casinos und staatlich sanktionierten Sportwetten im Rampenlicht steht, haben sich staatliche Lotterien in den letzten zwei Jahrzehnten fast verdoppelt und einen Vermögenstransfer von mehreren Milliarden Dollar von einkommensschwachen US-Gemeinden zu mächtigen multinationalen Unternehmen vorangetrieben.

Eine landesweite Untersuchung staatlicher Lotterien durch das Howard Center for Investigative Journalism an der University of Maryland ergab, dass Lotteriehändler in fast allen Bundesstaaten überproportional in einkommensschwachen Gemeinden angesiedelt sind. Die Analyse der Standortdaten von Mobiltelefonen im Rahmen der Untersuchung zeigt, dass die Kunden dieser Geschäfte aus denselben Gemeinschaften stammen.

Lotterien, die einst selten waren, werden heute in allen bis auf fünf US-Bundesstaaten betrieben. Angetrieben von mehr als einer halben Milliarde Dollar an jährlichen Werbeausgaben sind die Lottoscheinverkäufe seit 2005 von 47 Milliarden Dollar auf 82 Milliarden Dollar gestiegen, so der 2022 World Lottery Almanac von La Fleur. In 10 Bundesstaaten generieren Lotterien mehr Einnahmen als Körperschaftssteuern.

Anzeige

Die Untersuchung ergab auch, dass ein wichtiges Versprechen der Lotterien im ganzen Land – dass sie die Bildung unterstützen – nicht hält. Stattdessen verstärken Lotterien oft Ungerechtigkeiten, indem sie College-Studenten und wohlhabendere Schulbezirke weit entfernt von den Vierteln, in denen die meisten Lose verkauft werden, überproportional begünstigen.

„Arme Menschen sind ein Kollateralschaden für das Sammeln von Geldern für das, was der Gesetzgeber für gute Zwecke hält … öffentliche Sicherheit, örtliche Schulen“, sagte Gregory W. Sullivan, ein ehemaliger Generalinspektor aus Massachusetts und jetzt Forschungsdirektor einer Denkfabrik für den freien Markt In Boston.

Der milliardenschwere Vermögenstransfer beginnt an Orten wie Warren, Michigan, wo Ashley Standifer Tickets in einem der ärmsten Viertel des Bundesstaates kauft.

An einem verschneiten Apriltag schaute Standifer beim Korner Party Store in diesem Vorort von Detroit vorbei, dem größten Schild mit der Aufschrift „Beer Wine Lotto“, um Rubbellose zu kaufen.

Anzeige

Sie kauft dreimal täglich Rubbellose. Vor vier Jahren gewann sie 1.000 Dollar mit einem 3-Dollar-Los, aber seitdem hat sie nicht mehr viel gewonnen.

„Natürlich erwarte ich, dass ich mein Geld zurückbekomme“, sagte Standifer. „Aber wenn ich es nicht tue … werde ich es trotzdem kaufen.“

Die Ausgaben von Standifer sind nur ein kleiner Teil der 82 Milliarden Dollar, die Lottospieler jährlich ausgeben, der erste Beitrag in einem fast landesweiten System, das staatlich gefördertes Glücksspiel über mehr als 200.000 Geschäfte direkt in die Mehrheit der US-Viertel bringt.

Standifer – und Millionen von Spielern wie sie – verlieren etwa 35 Cent für jeden ausgegebenen Dollar.

„Gestern habe ich etwa 130 US-Dollar ausgegeben und etwa 85 US-Dollar gewonnen“, sagte Standifer, was bedeutet, dass sie 45 US-Dollar verloren hat.

Diese Verluste – landesweit 29 Milliarden US-Dollar pro Jahr – sind der Grund, warum Lotterien existieren. Die Verluste finanzieren Regierungsprogramme und bereichern andere, darunter einen kanadischen Private-Equity-Milliardär und ein japanisches Konglomerat von Convenience-Stores.

In der landläufigen Vorstellung wird die Lotterie von Leuten finanziert, die ein paar Dollar für ein Powerball-Ticket ausgeben, wenn der Jackpot groß wird. Dies ist nicht die Realität.

Anzeige

Mehr als zwei Drittel der Lotterieverkäufe sind Sofort-Rubbellose, deren Preise zwischen 1 und 50 US-Dollar liegen. Ein Teil der Spieler ist für den Großteil dieser Ausgaben verantwortlich.

Ein Bericht aus dem Jahr 1999 an die National Gambling Impact Study Commission stellte fest, dass die obersten 10 % der Lotteriespender zwei Drittel des Umsatzes ausmachten. Die häufigsten Spieler, so die Studie, hatten geringere Einkommen, waren Schulabbrecher und überproportional schwarz.

Schulabbrecher geben pro Jahr viermal mehr aus als Hochschulabsolventen. Schwarze gaben im Durchschnitt fast fünfmal so viel aus wie Weiße.

Einige Staaten, wie Massachusetts, sind sich der Bedeutung von Vielspielern bewusst. Eine von der Lotterie in Auftrag gegebene Studie aus dem Jahr 2016 zeigte, dass die besten 10 % der Spieler etwa 40 % des Umsatzes ausmachen. Der durchschnittliche Spieler in dieser Gruppe gab an, Lottoausgaben von fast 200 $ pro Woche zu machen.

In South Carolina gaben Spieler mit einem Haushaltseinkommen von weniger als 35.000 US-Dollar pro Jahr mehr als doppelt so viel aus wie Spieler mit einem Haushaltseinkommen zwischen 100.000 und 150.000 US-Dollar, laut einer staatlich in Auftrag gegebenen Studie des Howard Center aus dem Jahr 2014.

Anzeige

„Wenn die Leute runterkommen, nehmen sie wahrscheinlich die letzten 10 oder 20 Dollar, um zu versuchen, 100 bis 400 Dollar wieder gut zu machen“, sagte Cloyd White, 26, ein Bauarbeiter aus Jasper County, South Carolina, der schätzte, dass er jeden Tag 40 Dollar ausgab. „Es ist ein Wagnis und riskant, aber ich habe das Gefühl, dass sich alles um Gott dreht.“

Es geht auch um Entscheidungen, die Staaten darüber treffen, wer Lottoscheine verkaufen darf.

„Es gibt einen Grund, warum sich so viele Lotterieannahmestellen in Gebieten mit niedrigem Einkommen in den Vereinigten Staaten konzentrieren“, sagte Les Bernal, nationaler Direktor von Stop Predatory Gambling.

Das Howard Center stellte fest, dass sich die Geschäfte in den allermeisten Bundesstaaten mit Lotterien überproportional auf Gemeinden mit niedrigerem Bildungs- und Einkommensniveau und höheren Armutsraten konzentrieren, mit einer größeren Bevölkerung von Schwarzen und Hispanoamerikanern.

Nur in Alabama, Alaska, Hawaii, Utah und Nevada fehlen Lotterien. Das Howard Center war nicht in der Lage, Standorte von Lotterieeinzelhändlern in South Dakota zu ermitteln, erhielt sie jedoch für die anderen 44 Bundesstaaten sowie Washington, DC

Anzeige

Die Analyse des Zentrums ergab:

— In Stadtteilen mit Lotterieannahmestellen ist der Prozentsatz der in Armut lebenden Bevölkerung in allen 44 analysierten Bundesstaaten und in Washington, DC höher als in Stadtteilen ohne Lotterieannahmestellen

– In 35 Bundesstaaten und Washington, DC war die schwarze Bevölkerung in Stadtteilen mit Lotteriehändlern höher als in Stadtteilen ohne Lotteriehändler

– In 37 Bundesstaaten und Washington, DC war die hispanische Bevölkerung in Stadtteilen mit Lotteriehändlern höher als in Stadtteilen ohne Lotteriehändler.

Das Geschäft, in dem Standifer ihre Tickets gekauft hat, befindet sich in einem Viertel, in dem die Armutsrate fast dreimal so hoch ist wie der Durchschnitt in Michigan. Es hat vier Lotterieannahmestellen und weitere 28 in angrenzenden Stadtteilen.

Nachbarschaften mit einem Lotterieeinzelhändler in Michigan haben eine durchschnittliche Armutsquote, die fast doppelt so hoch ist wie in Nachbarschaften ohne Lotterieeinzelhändler, so die Analyse des Zentrums.

Anzeige

Die North American Association of State and Provincial Lotteries, eine Branchengruppe, sagt auf ihrer Website, dass es irreführend ist, zu untersuchen, wo sich Geschäfte konzentrieren, weil die Menschen „ihre Lottoscheine nicht immer in der Nachbarschaft kaufen, in der sie leben“.

Das ist richtig. Aber die einzigartige Analyse der Standortdaten von Mobiltelefonen durch das Howard Center, um Kunden von Lotterieanbietern zu untersuchen, zeigt, dass sie meist lokal ansässig sind.

Das Zentrum nutzte mobile Standortdaten von SafeGraph, einem Unternehmen für Standortinformationen, das Informationen über den Besucherverkehr in US-Geschäften sammelt. Die aggregierten SafeGraph-Daten zeigen die Nachbarschaften, in denen die Kunden eines Geschäfts leben.

Eine Marathon-Tankstelle in Warren, Michigan – fünf Autominuten vom Korner Party Store entfernt, in dem Standifer spielte – verkaufte im Jahr 2020 Lottoscheine im Wert von mehr als 725.000 US-Dollar und gehörte damit zu den besten 20 % der Einzelhändler im ganzen Bundesstaat.

Mehr als zwei Drittel seiner Kunden leben in der gleichen Nachbarschaft wie die Tankstelle oder in umliegenden Nachbarschaften, wobei der durchschnittliche Kunde im Umkreis von 1,8 km um das Geschäft wohnt.

Anzeige

Die Howard Center-Analyse, die die Geschäftsverkehrsmuster bei fast drei Viertel aller US-Lotteriehändler untersuchte, fand landesweit ähnliche Muster. Außer in Arizona und Washington, DC hatte die Mehrheit der Lotteriehändler einen Kundenstamm, der hauptsächlich aus der Nachbarschaft stammte.

Die Besucher der Marathon-Tankstelle kamen aus Stadtteilen mit einem Haushaltseinkommen von durchschnittlich 16.000 Dollar weniger als Michigans Median von 57.000 Dollar. In 29 von 44 analysierten Staaten und in Washington, DC, fand das Howard Center eine ähnliche Kluft, wo das durchschnittliche Haushaltseinkommen von Vierteln, die Lotterieannahmestellen besuchten, niedriger war als das durchschnittliche Gesamteinkommen des Staates.

Eine Überprüfung durch das Howard Center ergab, dass Staaten Einzelhändler auf der Grundlage von Faktoren wie der Ladensicherheit, der Fähigkeit, Verkaufsziele zu erreichen, und der Einhaltung der Werbeanforderungen im Ladengeschäft einstellen. Die Überprüfung ergab keine Beweise dafür, dass Staaten rassistische oder wirtschaftliche Ungleichheit berücksichtigen.

Anzeige

Als Gruppe verlieren die Spieler. Aber es gibt beständige Gewinner: die multinationalen Unternehmen, die die Lotterien im Auftrag der Staaten durchführen, die Geschäfte – einschließlich großer Ketten – sowie Werbe- und Medienunternehmen.

Von den 29 Milliarden US-Dollar, die Spieler verloren haben, werden diese Einheiten – plus staatliche Administratoren, die den Prozess überwachen – mehr als ein Viertel behalten: 8 Milliarden US-Dollar.

Die Branche der Lotteriegeschäfte wird von zwei Privatunternehmen dominiert, der in Großbritannien ansässigen International Game Technology PLC und der in kanadischem Besitz befindlichen Scientific Games Holdings LP.

Die Lobbyarbeit von Scientific Games auf Bundesstaatsebene in den 1980er Jahren war entscheidend für die Ausweitung der Lotterie von einem Bundesstaat, New Hampshire im Jahr 1964, auf fast alle Bundesstaaten. Scientific Games hat gerade sein Lotteriegeschäft für fast 6 Milliarden US-Dollar an die in Toronto ansässige Private-Equity-Firma Brookfield Business Partners LP verkauft. Zukünftige Gewinne werden Brookfield-CEO Bruce Flatt zugute kommen, der laut Forbes einen Wert von 4,5 Milliarden US-Dollar hat.

Anzeige

Die Geschäfte erhalten eine Provision für den Verkauf von Tickets und die Einlösung von Gewinntickets. Sie verdienen im Durchschnitt 6 %, verdienen aber auch erhebliche Boni, wenn ein Kunde groß gewinnt. Laut dem Almanach von La Fleur nahmen sie 2020 5 Milliarden US-Dollar ein.

Convenience Stores machen fast zwei Drittel der Lotterieumsätze aus. Große multinationale Unternehmen profitieren vom Besitz Tausender US-Convenience-Stores, darunter das japanische Unternehmen Seven & i Holdings, das über mehr als 10.000 7-Eleven- und Speedway-Läden verfügt.

Viele Staaten erlauben den Verkauf in Geschäften, die speziell auf Kunden mit niedrigem Einkommen ausgerichtet sind. Scheckeinlösungsgeschäfte, die von Menschen mit niedrigem Einkommen besucht werden, die keine Bankkonten haben, verkaufen Lottoscheine in 24 Bundesstaaten, fand das Howard Center heraus.

Nachdem die Preise ausgezahlt und die Kosten für den Betrieb der Lotterie bezahlt wurden, bleiben 21 Milliarden Dollar der ursprünglichen 82 Milliarden Dollar für Ausgaben für Regierungsprogramme übrig.

Mindestens zwei Drittel der 21 Milliarden Dollar sind für Bildungsprogramme vorgesehen.

Anzeige

Die Michigan-Lotterie, in der Standifer spielt, hat sich jahrzehntelang als Gewinn für die Bildung in Rechnung gestellt. Die überwiegende Mehrheit des staatlichen Anteils an Lotteriemitteln wird für die K-12-Bildungsfinanzierung verwendet.

Studien zeigen, dass die Bildungsfinanzierungsformel des Staates ungerecht ist. Laut einem Bericht des Education Law Center aus dem Jahr 2021 erhielt Michigan die Note „D“ für die Zuweisung von Mitteln an Bezirke mit geringer Armut.

Der Bericht stufte 15 Staaten als rückläufig ein, was bedeutete, dass Bezirke mit hoher Armut bis zu einem Drittel weniger pro Schüler erhielten als ihre Gegenstücke mit geringer Armut. Sechs dieser Staaten – Florida, Illinois, Michigan, Missouri, New Hampshire und Texas – haben Lotterien, die mindestens einen Teil der Mittel zur Finanzierung von K-12-Bildungsprogrammen verwenden.

Einige Staaten verwenden Lotterieeinnahmen, um College-Stipendien zu finanzieren.

In Kentucky unterstützt fast die Hälfte der Lotteriestipendien das Kentucky Educational Excellence Scholarship (KEES), das Geld auf der Grundlage des Notendurchschnitts und der Testergebnisse eines Schülers vergibt.

Anzeige

Fast 10 % der Schüler der Kentucky High School sind Schwarze, aber sie erhielten weniger als 5 % der leistungsbasierten Stipendienfinanzierung von KEES, wie eine Howard Center-Analyse der staatlichen Stipendiendaten für 2020 zeigt. Der durchschnittliche weiße KEES-Empfänger erhielt eine Auszeichnung von 1.745 USD, verglichen mit 1.244 USD für den durchschnittlichen schwarzen KEES-Empfänger.

Die gleiche Ungleichheit trat nicht bei den bedarfsorientierten Stipendien des Staates auf, bei denen schwarze Studenten etwa 11% der Mittel erhielten.

Abby Donahue, 21, Senior von der University of Louisville, sagte, Glücksspiel sei ein „System, das entwickelt wurde, um dich zum Verlieren zu bringen“.

Aber, fügte sie hinzu, das College sei so teuer, und die Studenten suchten so verzweifelt nach Stipendien, dass sie nicht darüber nachdenken, woher das Geld kommt.

In der Zwischenzeit spielen Standifer und Millionen anderer wie sie weiter.

___

Die Howard Center-Reporter Brandie Bland, Jillian Diamond, Vanessa G. Sanchez und Lauren Mowry haben zu dieser Geschichte beigetragen. Melissa Ellin, Isabel Tehan und Ethan Biddle von der Boston University trugen ebenfalls dazu bei.

Anzeige

Diese Geschichte des Howard Center for Investigative Journalism an der University of Maryland wurde in Zusammenarbeit mit der Boston University produziert. Das Howard Center wird durch ein Stipendium der Scripps Howard Foundation zu Ehren des Zeitungspioniers Roy W. Howard finanziert.

Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

https://www.local10.com/news/politics/2022/07/11/state-lotteries-transfer-wealth-out-of-needy-communities/ Staatliche Lotterien transferieren Vermögen aus bedürftigen Gemeinden

Sarah Y. Kim

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button