Sports

Sean Marks, Steve Nash sprechen über Kyrie Irving, Ben Simmons: „Wir werden die Verfügbarkeit von allen brauchen“

NEW YORK – Sean Marks, General Manager von Brooklyn Nets, und Steve Nash, Trainer, trafen sich am Mittwoch mit den Medien, um über eine Saison zu sprechen, die aus dem Ruder lief. Die Nets wurden aus der ersten Runde gefegt, ein fast unergründliches Ergebnis, als das Front Office von Marks den Kader zusammenstellte.

Marks, der die meisten Fragen beantwortete, zog sich selbst zur Rechenschaft und sagte, dass er „zurück zum Reißbrett zurückkehren“ und nach der Art von Spielern suchen muss, die die Kultur des Teams verbessern können. Er sagte, dass Ben Simmons nach seiner kürzlichen Rückenoperation „sozusagen ein neues Leben“ habe. Vor allem ließ Marks Kyrie Irving nicht vom Haken, weil sie sich entschieden hatte, sich nicht impfen zu lassen und den größten Teil der Saison verpasste.

„Wir werden die Verfügbarkeit von allen brauchen“

Sechzehn Tage nachdem Irving gesagt hatte, dass er sich darauf freue, „dieses Franchise“ mit Kevin Durant, Marks und Eigentümer Joe Tsai zu leiten, fragte ein Reporter Marks, ob die Nets langfristig an Irving gebunden seien. (Irving hat in der nächsten Saison eine Spieleroption in Höhe von 36,5 Millionen US-Dollar; wenn er sich dagegen entscheidet, kann er einen neuen Vertrag für bis zu fünf Jahre unterschreiben.)

„Ja, schau, ich denke, das ist etwas, was wir besprochen haben, und wir werden die Nachbesprechung und Diskussion in dieser Nebensaison fortsetzen“, sagte Marks.

Er fügte hinzu, dass das Front Office Entscheidungen über „eine Vielzahl von freien Agenten“ treffen müsse, nicht nur über Irving. Brooklyn hat für 2022-23 nur sechs Spieler unter Vertrag, Spieleroptionen ausgenommen.

„Es wäre unfair von mir zu kommentieren, wie es bei uns und Kyrie aussieht, denn um ehrlich zu sein, muss er einige Entscheidungen selbst treffen“, sagte Marks. „Also muss er sich überlegen, was er mit seiner Spieleroption machen wird und so weiter. Aber ich denke, wir wissen, wonach wir suchen. Wir suchen nach Leuten, die hier reinkommen und ein Teil davon sein wollen etwas Größeres als sich selbst, selbstlos spielen, Mannschaftsbasketball spielen und verfügbar sein. Und das gilt nicht nur für Kyrie, sondern für alle hier.”

Das Schlüsselwort dort ist “verfügbar”. Irving wurde trotz eines Mandats von New York City nicht gegen COVID-19 geimpft und spielte nur in 29 der 82 regulären Saisonspiele von Brooklyn. In der vergangenen Saison nahm er sich ein Sabbatical, das sich in eine Abwesenheit von sieben Spielen verwandelte, weil er die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle der NBA verletzte, während er nicht im Team war.

Auf die Frage, ob es notwendig sei, Irving mitzuteilen, dass seine Abwesenheiten nur verletzungsbedingt sein dürfen, sagte Marks: „Ich denke, das werden Diskussionen sein. Es ist ein Mannschaftssport und Sie brauchen alle da draußen auf dem Platz. Und wir haben das gesehen Jahr, wenn Kevin 27 Spiele verletzungsbedingt verpasst und Kyrie über die Hälfte der Saison ausfällt, ich meine, das tut weh. Das tut aus Sicht der Kaderbildung weh. Das ist nicht das, was wir geplant haben.

Marks fuhr fort: „Wir brauchen hier Menschen, die hier sein wollen, die selbstlos sind, die Teil von etwas Größerem sein wollen als sie selbst. Es gibt ein Ziel und hier steht ein Ziel auf dem Spiel. Um das zu erreichen, gehen wir Verfügbarkeit von allen brauchen.”

Marks sagte, wie sich Irvings Abwesenheit auf das Team auswirkte: „Ich denke, es ist offensichtlich. Immer wenn Sie einen wichtigen Teil Ihres Teams haben, der nicht verfügbar ist, und Sie versuchen, Chemie aufzubauen, versuchen Sie, Kameradschaft aufzubauen Gericht, das ist sehr schwierig.”

Dies war der Grund dafür, ihn vor Beginn der regulären Saison zurückzustellen, anstatt ihm zu erlauben, ein Teilzeitspieler zu sein. Marks sagte, dass er es jedoch nicht bereue, Irving wieder in die Gruppe zurückgeholt zu haben, bevor er zu Hause spielen konnte, und wiederholte, dass Brooklyn zwischen Irvings Abwesenheit und der Verletzung von Joe Harris Durant und andere Spieler gebeten habe, „zu viel zu übernehmen .” Das Team hatte auch einen COVID-Ausbruch, der seinen aktiven Dienstplan weiter erschöpfte. Es gebe „kein Drehbuch“, sagte er, für die Situation, in der sich die Netze befanden.

„Das hat es uns allen schwer gemacht“, sagte Marks. „Auch hier möchte ich keine Ausreden finden, denn ich denke, es gab eine Vielzahl von Teams da draußen, und die Teams, die bis heute spielen, hatten möglicherweise nicht das Ausmaß an Ausreden wie wir kommen können, aber sie mussten auch mit COVID umgehen, sie mussten mit Verletzungen umgehen, sie mussten mit all dem klarkommen. Und wenn ich ehrlich sein will, sie haben es besser gemeistert als wir.“

“Er muss hier drin sein, wieder das Fitnessstudio riechen”

Ein Reporter fragte Marks, ob er sich Sorgen darüber mache, dass sowohl Irving als auch Simmons eine beträchtliche Anzahl von Spielen verpasst haben, während sie körperlich gesund waren – muss er bei der Aushandlung eines hypothetischen Vertrags abschätzen, wie engagiert der Spieler ist, ihn zu erfüllen?

“100 Prozent”, sagte Marks. „Wir müssen das alles berücksichtigen. Ehrlich gesagt, wo wir sind, wenn Sie jemandem einen Mindestvertrag geben und es nicht funktioniert, spielt es immer noch eine Rolle, wie Sie einen Dienstplan erstellen und wie viel Steuern Sie zahlen.“ Rückzahlungen und so weiter. Wenn Sie sich also Spieler ansehen, die 30 oder 40 Millionen Dollar verdienen oder möglicherweise so viel verdienen, müssen Sie alles berücksichtigen. Und das ist der schwierige Teil des Geschäfts.

Er fuhr fort: „Wie ticken sie? Was treibt sie an? Wollen sie dabei sein? Sind sie von etwas motiviert, das vielleicht nicht gut für das gesamte Team hier ist? Das sind also Fragen, die wir stellen müssen uns und fragen auch die Spieler, die wir hierher zurückholen wollen.”

Während Irving im Juli ein Free Agent sein könnte, steht Simmons bereits für die nächsten drei Spielzeiten unter Vertrag. Simmons wird 2024-25 40,3 Millionen Dollar verdienen.

Marks stellte Simmons Wunsch zu spielen nicht in Frage. „Ich glaube, er hoffte mehr als jeder andere, dass er herauskommen und zum Team beitragen könnte“, sagte Marks. Gegen die Boston Celtics konnte er in den Playoffs allerdings nicht zurückkommen, und dann hatte er noch ein MRT am Rücken.

“Wir konnten sehen, dass sich der Bruch ausgebreitet hatte”, sagte Marks. „Zu diesem Zeitpunkt gab es wirklich nichts als eine Operation, die das Problem beheben würde. Ich kann Ihnen sagen, dass er aufgrund der Kommunikation, die ich seit der Operation mehrmals mit ihm geführt habe, bereits Erleichterung verspürt und sich großartig fühlt.“

Marks sagte, er wolle nicht über die „geistige Gesundheit oder geistige Leistungsfähigkeit“ von Simmons oder jemand anderem sprechen. Die Nets, sagte er, tun “alles, was wir können”, um ihn ins Team zu holen.

“Das ist der Schlüssel”, sagte Marks. „Er muss hier drin sein, wieder das Fitnessstudio riechen, um seine Freunde herum, um seine Familie herum, um ganz offen zu sein und daran teilzunehmen, und lassen Sie uns ihm helfen, gemeinsam eine Kultur aufzubauen, gemeinsam aufzubauen, ihn aufzubauen, ihn aufzubauen sichern.”

Simmons ist „ein großer, großer Teil davon“, sagte Marks. „Er passt in viele Löcher, stopft viele Löcher, von denen wir glauben, dass wir sie möglicherweise haben. Und mit ihm da drin ist es eine andere Dynamik da draußen. Es ist eine andere Dynamik nicht nur für seine Teamkollegen – was sie gefragt werden in den Rollen zu tun haben, die sie übernehmen müssen – aber auch für das Trainerteam, damit sie Leute dort einsetzen können, wo sie ehrlich hergebracht wurden [be] und müssen nicht versuchen, eine andere Rolle auszufüllen.”

„Du würdest Menschen lieben, die vielseitig sind“

Wenn es eine Botschaft gab, die Marks und Nash vermitteln wollten, dann die, dass sie wissen, dass sich etwas ändern muss. Trotz all der Verletzungen, Trades und Spielereien von Brooklyn in den letzten beiden Spielzeiten hatte das Team immer den Anspruch auf eine Meisterschaft. Das Ziel wurde weit verfehlt, aber das Ziel bleibt das gleiche.

„Ich wäre ziemlich naiv, wenn ich dachte, wir könnten es irgendwie zurückdrehen“, sagte Marks. „Richtig? Ich denke, wir können nicht nur sehen, wohin die NBA geht, sondern möglicherweise auch, wie die Verteidigung jetzt eingerichtet ist, um Leute wie Kevin, Ky und diese Art von Maximalspielern zu schützen. Also müssen wir das Richtige tun Stücke um sie herum.”

Ohne Simmons und Harris gegen die Celtics war Brooklyn zu klein und zu groß zugleich. Die Rotation der Nets umfasste vier kleine, leichte Wachen (Irving, Patty Mills, Seth Curry und Goran Dragic) und den 6-Fuß-4 Bruce Brown, der eine Rolle als Schweizer Taschenmesser spielte, die normalerweise Spielern vorbehalten ist, die vier oder fünf Zoll größer sind. Sie nutzten auch fünf Kaderplätze für große Männer (Nicolas Claxton, Andre Drummond, Blake Griffin, LaMarcus Aldridge und Day’Ron Sharpe) und Bostons Flügel zielten wiederholt auf diejenigen ab, die es auf den Boden schafften.

„Du würdest Menschen lieben, die vielseitig sind“, sagte Marks. „Sie würden Leute lieben, die mehrere Positionen spielen können und so weiter. Ich denke, wir schauen uns einige der Teams an, die jetzt spielen, ich meine, sie haben 6-10 Point Guards da draußen. Sie haben, Sie Weißt du, Golden State hat einen… Ich will Draymond nicht klopfen [Green]aber was ist er, ein 6-7-Center?”

Die Nets könnten sich sagen, dass sie, solange Simmons und Harris in der nächsten Saison gesund sind, die Größe, den Rebound, die Verteidigung und das Schießen haben werden, die ihnen gefehlt haben. „Aber das ist meiner Meinung nach tollkühn“, sagte Nash. Wiederholt sagte er, dass sie versuchen müssten, einigen der Herausforderungen, denen sie möglicherweise gegenüberstehen, „vorzubeugen“. Ich habe das so verstanden, dass Brooklyn ein Team aufbauen muss, das besser gerüstet ist, um mit potenziellen Verletzungen umzugehen, das in dem Moment, in dem Harris ein Spiel verpassen muss, nicht ernsthaft mangelhaft aussieht.

„Unabhängig davon, wer verfügbar ist“, sagte Nash, „wie wollen wir spielen? Und [against Boston] Ich war nicht zufrieden mit der Art, wie wir gespielt haben.”

Nash sieht jede Enttäuschung als Geschenk und als Chance, zu wachsen. In diesem Sinne sagte er, dass die Celtics-Serie ihnen gezeigt habe, wie sie sich gegen eine hochkarätige Verteidigung behaupten, und sie zwang, zu fragen, „was uns wirklich wichtig ist und wo wir unseren Hut aufhängen wollen“.

Marks sagte, dass Brooklyn, wenn es sich dem Entwurf und der freien Agentur nähert, nach Spielern suchen wird, die zum Kern passen. Nash sagte, dass es für die jungen Spieler, die versuchen, sich im Sommer zu verbessern und Teil der regulären Rotation zu werden, „viele Möglichkeiten“ gibt. Man muss kein Basketball-Genie sein, um zu sehen, dass der Kader mehr Schützen braucht, die sich defensiv behaupten können, mehr Größe auf dem Flügel und mehr Athletik überall.

Der Vibe-Shift

Marks sagte, weil die Nets um hochbezahlte Superstars herum aufgebaut sind, „wird unser Team jedes Jahr ganz anders aussehen – das muss es.“ Als er über die bevorstehenden Änderungen sprach, meinte er jedoch nicht einfach nur Shooter und Stopper zu kaufen. Er sagte, dass sie sich auf „Mut“ und „Belastbarkeit“ konzentrieren und „einige der Dinge tun wollen, die uns überhaupt hierher gebracht haben“.

Eine lange Liste von All-Stars und Olympioniken ist in den letzten Jahren durch Brooklyns Trainingsanlage im Sunset Park gekommen, einige, um das Team zu führen, einige, um von der Bank zu kommen, andere, um zu trainieren. Zuvor war dieselbe Einrichtung mehrere Jahre lang voller Underdogs und Überflieger. Marks deutete an, dass bei diesem Übergang etwas verloren gegangen ist.

“Wir waren in der Vergangenheit stolz darauf, Spieler mit einem Chip auf der Schulter, mit Widerstandsfähigkeit und mit etwas zu beweisen zu finden”, sagte er. “Wir müssen darauf zurückkommen. Wir müssen uns wieder ein bisschen mehr mit der Entwicklung befassen und mehr darauf achten, die richtigen Eigenschaften eines Spielers zu finden, der hierher passt.”

Es hört sich so an, als ob Marks eine Stimmungsverschiebung will. Die Netze haben jetzt Zeit, „einige gründliche Seelenforschung zu betreiben“, sagte er, „und darüber nachzudenken, was sich ändern kann.“ Ist es möglich, um Durant und Irving herum ein Meisterschaftsteam aufzubauen, das sich wie das aufstrebende Team anfühlt, das die Aufmerksamkeit von Durant und Irving erregt hat? Nein. Aber es ist möglich, die Superstars mit mehr Überfliegern, mehr Zwei-Wege-Spielern, mehr Spielern wie Brown zu umgeben, der im Juli ein uneingeschränkter Free Agent sein wird.

Zu den vielen Dingen, die Marks über das nebulöse Konzept der „Teamkultur“ gesagt hat, gehört, dass es sich ständig weiterentwickelt und größtenteils auf den Menschen im Gebäude basiert. Nach einer Saison, die er als hart, enttäuschend und frustrierend bezeichnete, glaubt er, dass Brooklyns Kultur eine Kurskorrektur benötigt.

„Sind wir einen Schritt zurückgetreten? Ohne Zweifel“, sagte Marks. „Ohne Zweifel ist die Kultur nicht mehr so, wie sie einmal war. Und es wird unsere Aufgabe sein, das aufzugreifen. Und zwischen Steve und mir als Anführern werden wir das sicherlich tun. Aber wir haben es getan Ich muss die Spieler finden, die diese Kultur vorantreiben. Sie muss von Spielern vorangetrieben werden.“

https://www.cbssports.com/nba/news/sean-marks-steve-nash-talk-kyrie-irving-ben-simmons-were-going-to-need-availability-from-everybody/ Sean Marks, Steve Nash sprechen über Kyrie Irving, Ben Simmons: „Wir werden die Verfügbarkeit von allen brauchen“

Justin Scacco

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button