Multi-hatted Morrison verspottete die Verfassung

Morrisons Eingeständnis, dass er sich jetzt „nicht mehr in die Tagespolitik einmischt“, muss für seine Wähler in Cooks Wahlkreis eine beunruhigende Nachricht sein. Bedeutet das, dass jeder Hinterbänkler dasselbe tut? Jan Bohan, Eastwood

Im Namen meines Geschlechts kann ich nur erleichtert sein, dass Morrison Tony Abbott nicht kopiert und sich selbst ebenfalls zum Minister für Frauen ernannt hat. Oder vielleicht doch – was vieles erklären würde. Susanna Gorman, North Ryde

Morrison hat endlich etwas richtig gemacht: Ja, er kann der Regierung (besonders seiner) nicht vertrauen. Tanja Morton, Frühstückspunkt

Haben wir jetzt eine größere Wertschätzung für den Charakter des ehemaligen Premierministers? Anthony Grigor, Camden Park

Ich frage mich, warum mir dieses alte Sprichwort „Alleskönner, Meister in nichts“ sofort in den Sinn kam, als ich die neuesten Enthüllungen über unseren ehemaligen Premierminister las. David Harold, Kellyville

Das Erstaunliche an diesem Fiasko ist, dass der größte Zitterer („es ist kein Rennen, kein Wettbewerb“) denken könnte, dass er Entscheidungen in so vielen Portfolios treffen könnte. Winston Etingoff-Lourie, Bilambil

Für einen Mann, der sich so viele Nebenjobs gab, hat er trotzdem nichts erreicht.
Ganz der Lebenslauf. Josie McSkimming, Coogee

Für mich ist das wirklich Erstaunliche, dass der ehemalige Premierminister tatsächlich etwas getan hat – und es nicht angekündigt hat. Peter Fyfe, Mehr

Die Heilung von Krankheiten im Gesundheitswesen ist offensichtlich

Die Gründe von Marie Healy für die Einstellung der Massenabrechnung stellen ein überzeugendes Argument für die Bundesregierung dar, die Medicare-Zahlungen für Ärzte der Grundversorgung abzuschaffen und sie landesweit in öffentlich finanzierten Kliniken für Gehälter einzusetzen („Warum ich die Massenabrechnung nach 20 Jahren eingestellt habe“, 16. August ). Jane Dargaville, Camperdown

Der inhärente gute Wille und die Berufung von Hausärzten, die ihren Gemeinden dienen, wurde von Regierungen so lange missbraucht, dass dies den Geist meiner Kollegen geschwächt hat.

Die Leidtragenden sind unsere Patienten und die vielen Medizinstudenten, die sich von der Allgemeinmedizin fernhalten und das Privileg vermissen werden, ihr Hausarzt zu sein. Ann Parker, Berrima

Als Chirurg, der in einem geschäftigen öffentlichen Krankenhaus arbeitet, denke ich, dass der Brief Ihres Hausarztes die Krise hervorhebt, der sich die allgemeine Praxis gegenübersieht (Briefe, 15. August). Nicht jeder ist sich der Auswirkungen des fehlenden Zugangs zu einem Hausarzt auf das gesamte Gesundheitssystem bewusst. Unsere öffentlichen Krankenhäuser haben derzeit mit langen Verzögerungen, festgefahrenen Notaufnahmen und mehreren Stornierungen zu kämpfen, und Probleme mit den Hausärzten sind ein wichtiger Faktor. Patienten, die keinen Zugang zu einem Hausarzt haben, stellen sich entweder im Notfall vor oder suchen keine Behandlung, oft später
mit einem viel komplexeren Problem. Unsere Hausärzte sind ein unschätzbarer und unterbewerteter Teil unseres Gesundheitssystems. Es muss dringend darauf geachtet werden, mehr unserer Absolventen anzuziehen und die Allgemeinmedizin nachhaltiger zu gestalten. Bill Munro, Gosford

Neue Geschichten über die Herausforderungen der Hausarztpraxis, wie sie von Marie Healy skizziert wurden, sind für die albanische Regierung und alle Hausarztpatienten alarmierend. Wenn Healy noch einmal ihre Zeit gehabt hätte, hätte sie sich wahrscheinlich nicht dafür entschieden, Allgemeinmedizinerin zu werden, und es ist sehr verständlich, warum junge Medizinabsolventen davon absehen, Allgemeinmedizinerin zu werden.

Es wird immer deutlicher, dass unter den vielen Bereichen der Vernachlässigung und Untätigkeit die ehemalige Bundesregierung die Aushöhlung von Medicare geleitet hat. Rabatte werden seit geraumer Zeit eingefroren, was Hausärzte wie Healy dazu veranlasst, die Massenabrechnung einzustellen, und die Lebensfähigkeit einiger Praxen gefährdet. Zudem sind einigen Fachverfahren noch nicht einmal Medicare-Artikelnummern zugeordnet, sodass keine Rabatte möglich sind. Um es noch schlimmer zu machen, hat der neue Gesundheitsminister kürzlich entdeckt, dass die frühere Regierung die Statistiken zur Massenabrechnung gefälscht hat.

Die Wähler werden zu Recht von der albanischen Regierung erwarten, dass sie die Misshandlung von Medicare durch eine Reihe von Koalitionsregierungen korrigiert, um den Anschein eines erstklassigen universellen Gesundheitssystems wiederherzustellen. Die Priorität hier erfordert, dass die gesetzlichen Steuersenkungen der Stufe 3 aufgehoben und gegebenenfalls andere Steuermaßnahmen entweder eingeführt oder umstrukturiert werden, um sicherzustellen, dass Medicare ordnungsgemäß finanziert wird und Patienten sich darauf verlassen können, dass sie Gesundheitsleistungen zu angemessenen oder vernachlässigbaren Kosten erhalten. Ross Butler, Rodd Point

Die älteren Zuschauer von ABC sind die wertvollste demografische Gruppe

Was für ein absoluter Codswallop („Es scheint, als hätte Tante die Kinder verlassen“, 16. August). Wo sind „die Kinder“ eines Freitagabends? Sie sind mit ihren Kumpels auf Partys, Tanzpartys, die Älteren in Nachtclubs, Bars … wo auch immer.

Wo sind die älteren Leute, die das ABC in den letzten Jahrzehnten durch dick und dünn unterstützt haben? Viele von uns sind im Herbst unserer Jahre am Freitagabend zu Hause. Wieso den? Verschiedene Gründe – höheres Alter, kaltes Wetter, knarrende Gelenke, Führerscheinverlust, schlechte öffentliche Verkehrsmittel, schlechte Gesundheit. Oder, wie in unserem Fall, bleiben wir gerne zu Hause, um es nach einem köstlichen hausgemachten Essen gemütlich und gemütlich zu haben, um das ABC zu sehen.

Die Tatsache, dass Fran Kelly im reifen Alter von 60 Jahren in einem fabelhaften Programm zu sehen sein wird, der Himmel bewahre, ist etwas, worauf man sich freuen kann. Viele der älteren Leute, die freitagabends zu Hause bleiben, haben eine Fülle von Kenntnissen über „Kultur“ in all ihren Formen, viel davon haben sie im Laufe der Jahre durch das Anschauen des ABC erworben. Sie haben mehr „Kultur“ in den kleinen Fingern als ein 20-jähriger Hip-Hop-Künstler oder Comedian. Margaret-Anne Hayes, Turramura

Arbeitsproblem

Es stimmt, dass australische Arbeitnehmer vom Post-COVID-Arbeitsmarkt profitieren. Vielleicht sollten wir die Grenzen schließen und die Visa-Inhaber häufiger nach Hause schicken („We have problems but work is not one“, 16. August). Graeme Finn, Summer Hill

Mangel an Verdienst

Jüngste Ereignisse heben die Farce der sogenannten „Leistungsauswahl“ hervor („Bewerbung des Generalagenten benötigte ‚Massage’, Papiere zeigen“, 16. August). Ein Freund von mir bewarb sich um eine Regierungsposition, in der er die letzten 18 Monate gearbeitet hatte. Eine weniger erfahrene Person von außen wurde eingestellt, weil, wie man meinem Freund sagte, „er sich im Vorstellungsgespräch nicht verkauft hat und der andere schon“. Eine andere Freundin bewarb sich für eine Lehrbeförderung an ihrer Schule. Sie spielte die Rolle bereits inoffiziell. Sie wurde nicht eingestellt, weil der Schulleiter argumentierte, dass sie sie bereits an der Schule hätten und die neue Bewerberin andere Fähigkeiten mitbringen würde. Sue Martin, Clareville

Es scheint, dass viel „Massieren“ erforderlich ist, um nicht nur diesen britischen Job zu besetzen, sondern auch den in New York. Auch damals liefen die Dinge nicht reibungslos. Vielleicht besteht die Lösung des Problems darin, sicherzustellen, dass in jedem Auswahlgremium für diese leitenden Positionen Physiotherapeuten vertreten sind. John Slideziunas, Woonona

Batterieleistung

Der weltgrößte Fondsmanager, BlackRock, wird die weltweit größte Investition in Batterien im Netzmaßstab in einem Land mit einigen der weltweit größten Mineralvorkommen tätigen („BlackRock investiert 1 Mrd. USD für Batterien in Australien, da Kohleschließungen drohen“, August 16). Dieses Land ist Australien und die Firma Akaysha aus Melbourne wird sie herstellen. Nun, das ist eine gute Nachricht. Ray Peck, Weißdorn (Vic)

Fehlgeschlagene Kampagne

Wie Geoff Harding (Briefe, 16. August) erinnere ich mich auch an die „Teach in the Sun“-Kampagne in Großbritannien. Ich erinnere mich, dass es mehr Spott und Humor hervorrief als jeder Ansturm auf das Rekrutierungsbüro. Die lebensgroßen Plakate zeigten einen jungen Mann, der breitbeinig und nur mit akademischer Mütze und Kittel bekleidet am Strand stand, und ein Paar Wellensittich-Schmuggler. Brian Collins, Cronulla

Lehrerunterstützung

Ihr Korrespondent beklagt und bedauert zu Recht den Missbrauch von Eltern und Schülern gegenüber Lehrern und Schulleitern (Briefe, 16. August). Leider haben sie sich an der konsequenten Verunglimpfung von Lehrern durch die Politik orientiert. Während die Politiker die Gewalt nicht befürworten, dient die Verunglimpfung dazu, die Respektlosigkeit zu fördern, die einige subtil und andere eher körperlich zeigen. Neben der Arbeitsbelastung und den Gehaltsfragen, die angegangen werden müssen, ist die Unterstützung von Schulen und Lehrern durch die Gesellschaft im Allgemeinen unerlässlich, wenn wir wollen, dass unsere Kinder in jeder Schule, die sie besuchen, eine gute Ausbildung erhalten.
Bill Irvine, Goulburn

Ich hatte einmal einen Elternteil, der so verbal gewalttätig und diffamierend war, dass ich das „Interview“ beendete und ihr sagte, ich würde nicht fortfahren, bis ich einen Anwalt hätte. Damit verstummte sie verblüffend und ich ging weg. Die Schülerin, ein lästiges Mädchen der 9. Klasse, blieb in meiner Klasse, aber danach mit einem ganz anderen Verhaltensmuster. Brian Roach, Weißbrücke

Ich stimme der ehemaligen Direktorin Robyn Cupitt zu, aber der andere Elefant im Raum ist das Mobbing und die Diskriminierung, die viele ältere Lehrer von leitenden Angestellten und jungen Mitarbeitern erfahren, die versuchen, die Beförderungsleiter weit vor ihrer Zeit zu erklimmen. Bruce Cuneo, Mortdale

Ich war in den letzten zwei Jahren an einer öffentlichen Schule beteiligt, um HSC-Schüler zu unterstützen, die von COVID-Lockdowns betroffen sind. Während dieser Zeit habe ich gesehen, wie hart die Lehrer arbeiten, wie engagiert sie sind, um eine Leidenschaft für das Lernen zu wecken, und wie oft sie aufgefordert werden, für andere Lehrer einzuspringen. Der derzeitige Lehrermangel ist eine Schande und eine Schande für unsere Gemeinschaft. Wir müssen uns hinter sie stellen, um ihren professionellen Status wieder anzuheben. Mach es einfach. Michael Blissenden, Dural

Reite den Wind

Als ich vor COVID in Kopenhagen war, war ich gespannt, die schöne Brücke nach Malmö, Schweden, zu sehen, die in dem exzellenten nordischen Thriller zu sehen ist Bron/Die Brücke (Briefe, 16. August).

Ich war auch erfreut, wenn nicht sogar aufgeregt, die Reihe von Windrädern zu sehen, die neben der Brücke über das Wasser fegten. Sie sahen wunderschön aus: anmutig und richtig. Wir werden uns schnell daran gewöhnen, ähnliche vor unserer Küste zu sehen. Susan Jones, Hamilton

Rum-Währung

Darf ich Ihren Korrespondenten daran erinnern (Briefe, 16. August), dass das Sydney Hospital, das erste in Australien gegründete Krankenhaus, für den Verkauf von Rum gegründet wurde. In der Tat zeigt das Wappen des Krankenhauswappens einen Seeadler, der auf einem Rumfass sitzt, was auf den Bau des Krankenhauses hinweist, der durch die Rumwährung finanziert wird. Das Motto des Sydney Hospital lautet „Ut Primus Sic Optimus“, was übersetzt „Wie der Erste, so der Beste“ bedeutet. Johannes Niesche, Paddington

Mann der Stunde

Unter den täglichen düsteren Berichten gibt eine Geschichte Freude und Hoffnung („Cometh the hour, cometh the Mannix, a bush footy hero“, 15. August). Der siebzehnjährige Mannix Hunt tritt an, um die Barcaldine Sandgoannas zu einem großen Endsieg zu führen. Damit hebt er den Geist einer ganzen Buschgemeinde. John Cotterill, Kingsford

Unnötiger Tod

Warum töten wir Tiere, wenn das Risiko für die menschliche Sicherheit nur auf menschlicher Dummheit beruht („Crowds Bann End for Freya“, 16. August)? Tim Schröder, Gordon

Silo seufzt

Die 1993 abgebildeten Silos wurden mit einem Wandgemälde bemalt, um Sydneys Bewerbung für die Olympischen Spiele 2000 zu unterstützen. Die inzwischen aufgelöste Fluggesellschaft Ansett war einer der ersten Werbetreibenden auf der Werbetafel.

Die 1993 abgebildeten Silos wurden mit einem Wandgemälde bemalt, um Sydneys Bewerbung für die Olympischen Spiele 2000 zu unterstützen. Die inzwischen aufgelöste Fluggesellschaft Ansett war einer der ersten Werbetreibenden auf der Werbetafel.Anerkennung:Steve Christo

Lassen Sie uns die Silo-Kunst selbst behalten und die unabhängige Planungskommission von NSW kann über das Schicksal der Werbetafel entscheiden („Glebe Island billboard up in blights“, 16. August). Diese Silos sind Teil unseres Erbes, ebenso wie die Bilder darauf. Zusammen mit den wenigen verbleibenden blauen Marathonlinien und olympischen Austragungsorten sind sie eine greifbare Erinnerung an zwei magische Wochen aus dem Jahr 2000. Lyn Langtry, East Ryde

Getan werden

Neben der Hoffnung, dass die Verwendung von „beispiellos bald aufgegeben wird“ (Briefe, 15. August), werde ich meine Hoffnung hinzufügen, dass der Ausdruck „jederzeit bald“ „in naher Zukunft“ oder sogar nur „bald“ aufgegeben wird “. Geoff Lyons, Lane Cove

Der digitale Blick

Online-Kommentar zu einer der Geschichten, die gestern auf smh.com.au das meiste Leser-Feedback erhalten hat
Scott Morrison, ein gut vorbereiteter Minister für alles
Aus Glücksbringer: „Ich halte nicht den Schlauchkollegen, aber ich kontrolliere den Hauptwasserhahn. Was für eine Gegenüberstellung, allen anderen um dich herum die Schuld zu geben, aber die totale Kontrolle zu wollen.“

  • Um einen Brief einzureichen Der Sydney Morning Herald, E-Mail letters@smh.com.au. Klicken Sie hier, um Tipps zum Einreichen von Briefen zu erhalten.

Der Opinion-Newsletter ist eine wöchentliche Sammlung von Ansichten, die Ihre eigenen herausfordern, unterstützen und informieren. Hier anmelden.

https://www.smh.com.au/national/nsw/multi-hatted-morrison-mocked-the-constitution-20220816-p5ba5m.html?ref=rss&utm_medium=rss&utm_source=rss_national_nsw Multi-hatted Morrison verspottete die Verfassung

Joel McCord

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button