Business

Monatliche Abonnementkosten geraten außer Kontrolle? Hier erfahren Sie, wie Sie es besser machen können.

Abonnements beginnen oft klein, bei nur ein paar Dollar pro Monat. Aber sie summieren sich schnell, und wenn Sie nicht aufpassen, können sich die wahren monatlichen Kosten an Sie heranschleichen.

Allein in der vergangenen Woche war ich überrascht, als ich sah, dass 154 Dollar für drei Zeitungsabonnements von meinem Bankkonto abgebucht wurden. Zwei waren Abonnements, deren Preise in die Höhe geschnellt waren, nachdem ich mich vor Monaten im Rahmen günstiger Einführungsangebote angemeldet hatte. Eine andere war die jährliche Gebühr für ein Abonnement, von dem ich nicht einmal wusste, dass ich es noch hatte. Ich habe mich vor mindestens vier Jahren dafür angemeldet, und als mich ein Freund kürzlich fragte, ob ich es noch hätte, um ihm den Zugriff auf einen Artikel zu erleichtern, sagte ich leider nein. Ich lag falsch. Ich hatte die ganze Zeit dafür bezahlt.

Alle diese Abonnements wurden automatisch bezahlt, was zu meinem entsetzten Gesichtsausdruck beitrug, als ich die Belastungen auf meinem Konto sah.

Die Frage, welche Abonnements ich kündigen sollte, wird noch heikler, wenn ich an die denke, die ich mit der Absicht abgeschlossen habe, mich zu verbessern, wie die Sprachlern-App, die meine Eintrittskarte zum Spanischlernen sein sollte.

Was noch schlimmer ist, der Monat fängt gerade erst an und das sind nicht meine einzigen Abonnements. Ich habe noch weitere in der Reihe, die darauf warten, sich in den kommenden Wochen wieder meinem Bankkonto vorzustellen – Spotify SPOT
für 9,99 $, Netflix NFLX
für 9,99 $ und ein paar andere.

Abonnements wurden früher hauptsächlich für Zeitungen und Streaming-Dienste verwendet, aber heute umfasst das Geschäftsmodell alle Arten von Produkten und Dienstleistungen, von Kleidung über Lebensmittel bis hin zu Sprachlerndiensten, Make-up und mehr.

Schnell, wie viel geben Sie pro Monat für Abonnements aus?

Vielleicht weil sie überall um uns herum sind, scheinen Abonnements in den Hintergrund unseres Finanzbewusstseins zu treten. Laut einer Umfrage von C+R Research vom Mai unterschätzen Menschen in den USA ihre monatlichen Abonnementkosten im Durchschnitt um 133 US-Dollar. Die Leute schätzten, dass sie durchschnittlich 86 US-Dollar pro Monat für Abonnements ausgaben, obwohl sie in Wirklichkeit 219 US-Dollar ausgaben. Weniger als ein Viertel der 1.000 Umfrageteilnehmer schätzte ihre monatlichen Abonnementkosten korrekt innerhalb von 25 US-Dollar ein.

Die Umfrage wies auf die automatische Bezahlung als einen der Gründe hin, warum die Schätzung der Leute oft daneben liegt. Fast drei Viertel der Befragten stellen alle ihre monatlichen Abonnements auf automatische Zahlung ein; 42 % gaben an, einen wiederkehrenden monatlichen Service vergessen zu haben, den sie nicht mehr nutzen. Die Verbraucher der Generation Z gaben am häufigsten an, dass sie für ein Abonnement bezahlen, selbst nachdem sie es vergessen hatten, und die Babyboomer waren am unwahrscheinlichsten, so die Umfrage.

Aber es gibt einen besseren Weg, Abonnementkosten zu verwalten, und MarketWatch hat mit Finanzberatern gesprochen, um Tipps zu erhalten, wie Sie Ihre Abonnements intelligent gestalten können. Hier sind einige Schritte, um Ihre Abonnementkosten in den Griff zu bekommen.

Werfen Sie einen genauen Blick auf angestrebte Abonnements

Unter den Abonnements, für die ich im letzten Monat bezahlt habe, verwende ich einige immer noch aktiv und einige, die ich vergessen hatte. Das sind die einfachen Entscheidungen, ob Sie behalten oder stornieren möchten. Aber es ist schwer, eine Entscheidung über Abonnements zu treffen, die sich wie persönliche Vorsätze anfühlten, als ich mich dafür anmeldete.

Zum Beispiel habe ich für Lupa, eine Spanisch-Lern-App, ununterbrochen seit mehr als einem Jahr bezahlt, aber ich habe sie selten geöffnet. Die monatliche Verlängerung der 6-Dollar-Studenten-Abonnementgebühr fühlt sich an, als würde ich mein Gelübde erneuern, dreisprachig zu werden. Als meine puertoricanische beste Freundin mich leicht ärgerte, weil ich trotz meiner selbsternannten Spanischkenntnisse ihren Spanischwitz nicht verstanden hatte, beruhigte ich mich, als ich an das Lupa-Abonnement dachte, für das ich jeden Monat bezahlte, obwohl ich mir kaum die Mühe gemacht hatte, es zu eröffnen. Soll ich dieses Abonnement behalten?

„Aus Sicht der Selbsterhaltung ist die umsichtige Antwort nein“, sagte Houston, nachdem er die Geschichte meines angestrebten Abonnements gehört hatte.

Er sagte, er kenne das Gefühl auf persönlicher Ebene und habe ähnliche Erfahrungen mit Peloton PTON gemacht,
das einst brandaktuelle Fahrradabonnement, das die Benutzer zum Trainieren auffordert. Er sagte es teilweise ab, weil er merkte, dass er Sport hasste und es vermied. Jedes Abonnement, das nicht regelmäßig genutzt wird, sollte gekündigt werden, sagte er.

Was die Anmeldung für Lern-Apps betrifft, so empfahl Daniel Raynaud, CEO von Jiveworld, SPC, dem Hersteller von Lupa, vor dem Kauf Bewertungen verschiedener Apps zu vergleichen und nach Apps zu suchen, mit denen Sie alle ihre Funktionen während einer Testphase ausprobieren können sowie solche, die einfache Stornierungs- und Rückerstattungsoptionen bieten.

Eine Schlüsselfrage, die sich Menschen stellen sollten, bevor sie sich für eine Lern-App anmelden, sagte Raynaud: „Bin ich bereit, mich anzustrengen, um meine Ziele zu erreichen?“

Auch wenn ein paar Dollar im Monat wie ein kleiner Preis erscheinen, um ein großes Lebensziel zu erreichen, ist es wichtig, die finanziellen Auswirkungen im Auge zu behalten, sagten mir Finanzberater.

Wenn es Ihnen schwer fällt, zu entscheiden, welche Abonnements Sie kürzen sollen, beginnen Sie mit denen, die Sie im letzten Monat nicht verwendet haben, sagte Schrader.

„Wenn Sie den Dienst letzten Monat nicht genutzt haben, fragen Sie sich, ob Sie ihn diesen Monat nutzen werden“, sagte er. Wenn das unwahrscheinlich ist, kann es sinnvoll sein, zu kündigen, auch wenn es erschwinglich erscheint – die monatliche Gebühr von 10 US-Dollar summiert sich schnell zu jährlichen Kosten von 120 US-Dollar.

„Das sind 120 US-Dollar pro Jahr, die nicht mehr für andere Ziele zur Verfügung stehen, wie z. B. Altersvorsorge, Schuldentilgung oder ein Notfallfonds, der Ihnen in Zukunft mehr Flexibilität geben könnte“, sagte mir Schrader. Wie er es ausdrückte – die Leute sollten weiter unten auf der Straße suchen.

Sehen Sie sich Ihre monatlichen Transaktionen mehr als einmal im Monat an

Die Verwendung einer Drittanbieter-App zur Überwachung aller Ihrer Ausgaben ist ein guter Weg, um mit der Abonnementverwaltung zu beginnen, sagten Finanzberater. Heutzutage gibt es ziemlich viele von ihnen, einige davon Verfolgen Sie insbesondere wiederkehrende Gebühren, damit Sie Ihre Abonnementkosten leicht sehen könnenund einige davon sind für die Gesamtbudgetierung konzipiert.

„Ich empfehle, diese regelmäßig zu überprüfen und die Dienste zu stornieren, die Sie nicht genießen. Dies kann Lecks in Ihrem Budget reduzieren und Ihnen helfen, Ihre Gelder gezielter einzusetzen“, sagte Mark Schrader, Vordenker für Finanzplanung bei TIAA.

Aber seien Sie wachsam bei der Auswahl solcher Apps, sagte Rick J. Nott, Senior Wealth Advisor bei LourdMurray in Beverly Hills, Kalifornien. Einige Geldverwaltungs-Apps sind kostenlos, können jedoch Datenschutzrisiken darstellen, da Benutzer häufig ihre persönlichen Bankdaten weitergeben.

Fragen Sie: Ist dieses Abonnement ein Mehrwert für mein Leben?

Wenn man feststellt, dass sie innerhalb desselben Monats ein paar verschiedene Anbieter für ähnliche Dienste bezahlen, ist es an der Zeit, sich schwierige Fragen zu stellen, z. B. ob diese Dienste sehr ähnliche Inhalte anbieten und ob man einen anderen ersetzen könnte, sagte William Houston, Chief Investment Offizier der Bay Street Capital Holdings in Palo Alto, Kalifornien.

Sortieren Sie Ihre Abonnements bei der Entscheidung, welche Sie behalten möchten, in zwei Kategorien: Mehrwert oder Unterhaltung und Ermessensspielraum, sagte Houston. Es ist eine „Bedürfnis versus Wille“-Frage, sagte er.

Als Beispiel sagte Houston für ihn persönlich, er würde Abonnements von drei Zeitungen als wertschöpfend betrachten.

„Man kann sogar sagen, dass dies eine Art von Abonnement ist, das sich auf die Selbstverbesserung bezieht“, sagte Houston. „Obwohl sie beträchtliche Kosten verursachen, kann ich jeden Tag, jede Woche sehen, dass es einen Mehrwert in meinem Leben darstellt, wenn ich das Abonnement habe.“

Auf der anderen Seite sagte Houston, dass die Leute vielleicht einen genauen Blick auf die Aufrechterhaltung langfristiger Abonnements werfen sollten, die darauf ausgelegt sind, die neuesten Garderobentrends zu liefern. „Für eine gewisse Zeit ist daran nichts auszusetzen“, sagte er, aber irgendwann fühlt sich ein Kleidungsabonnement vielleicht nicht mehr so ​​wichtig an wie eines in der Kategorie „Mehrwert“.

Fragen Sie: Ist dieses Abonnement für mich finanziell von Vorteil?

Die Kategorie „Wertschöpfung“ sieht von Person zu Person unterschiedlich aus, sagten Finanzberater. Es kommt darauf an, ob das Abonnement den Lebensstil einer Person bequemer macht, sagte Savon Gibson, Sr., Gründer und CEO von Gibson Financial Planning + Empire Consulting.

Zum Beispiel, sagte er, könnte ein Essensabonnement für jemanden wie einen Arzt ihn davon befreien, Zeit mit dem Kochen zu verbringen, und ihm ein wenig Raum zum Atmen in einem engen Zeitplan geben.

„Zeit ist Geld, Sie zahlen für Bequemlichkeit, Sie zahlen, um Ihre Zeit zu haben“, sagte Gibson. Wenn ihm ein Abonnement ein oder zwei Stunden Zeit spart, wenn er sich selbst als Beispiel nimmt, kann er diese Zeit möglicherweise nutzen, um etwas zu tun, das neue Geschäftsmöglichkeiten entwickelt, wodurch sich die Kosten des Abonnements lohnen würden.

Wenn es darum geht, Wünsche von Bedürfnissen zu trennen, scheinen Verbraucher Medien- und Unterhaltungsabonnements (denken Sie an Video-Streaming-Dienste wie Netflix) als Bedarf zu betrachten. Diese Abonnements haben die niedrigsten Abmelderaten, sagte Guy Marion, CEO und Gründer des Kundenbindungstools Brightback, das jetzt im Besitz von ist Chargebee. Unter allen Arten von Dienstleistungen haben „Box des Monats“-Abonnements – zu denen Lebensmittel-, Bekleidungs- und Beauty-Boxen gehören – die höchsten Abmelderaten.

Unter allen Arten von Diensten sind Streaming-Mediendienste immer noch die am häufigsten abonnierten, wobei fast alle Befragten (98 %) angeben, mindestens ein Streaming-Dienstabonnement zu haben, so a Brightback-Umfrage im Jahr 2021 durchgeführt, bevor Netflix bekannt gab, dass es im ersten Quartal 2022 200.000 Abonnenten verloren hatte.

Kennen Sie Ihr monatliches Budget und prüfen Sie, ob Abonnements günstigere Alternativen bieten können

Wissen Sie, was Sie jeden Monat für bestimmte Ausgabenkategorien ausgeben, und überlegen Sie dann, ob ein Abonnement Ihnen helfen kann, Geld für diese Ausgaben zu sparen.

„Wenn Sie Ihr Budget verfolgen, können Sie darüber nachdenken, ob Sie die Abonnements als Teil Ihrer Nebenkosten oder als Teil Ihrer monatlichen Unterhaltung betrachten“, sagte Schrader.

Ein Abonnement für einen Streaming-Dienst kann ein wirtschaftlicher Ersatz für andere Unterhaltungsmöglichkeiten sein, wie das Ansehen von Filmen in Kinos oder der Besuch von Live-Shows, sagte er. Selbst wenn Sie den Streaming-Dienst nur zweimal im Monat nutzen, ist dies möglicherweise immer noch eine billigere Unterhaltung als ein Kinobesuch, in dem Sie möglicherweise Geld für Peripheriegeräte wie Popcorn, Süßigkeiten und Limonade ausgeben.

Seien Sie schlau über Testangebote

Kostenlose oder ermäßigte Testangebote eignen sich hervorragend, um verschiedene Abonnements testen zu können, aber es ist leicht, die Testphase ablaufen zu lassen und plötzlich den vollen Preis zu zahlen. Um dies zu vermeiden, stellen Sie Erinnerungen auf Ihrem Telefon ein oder markieren Sie Ihren Kalender, um sich daran zu erinnern, sich vor Ablauf der Testphase abzumelden, sagte Nott.

„Wenn es sich also um ein 30-Tage-Fenster handelt, richte ich es auf 20 Tage oder 25 Tage ein“, sagte Nott. „So habe ich viel Zeit für den Fall, dass in meinem Leben etwas vor sich geht.“

Lesen Sie auch das Kleingedruckte und stellen Sie sicher, dass Sie den tatsächlichen vollen Abonnementpreis kennen, bevor Sie sich verpflichten. 1 US-Dollar für vier Wochen klingt großartig, aber Sie sollten sicherstellen, dass die vollen Abonnementkosten in Ihr monatliches Budget passen, sagte Nott.

Gehen Sie proaktiv mit Rabatten um

Wenn Ihr Job es erfordert, dass Sie über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden bleiben, sagt Schrader, fragen Sie Ihren Chef, ob es ein Gruppenabonnement gibt, auf das Sie für die Zeitungen zugreifen können, die Ihnen bei der Erledigung Ihrer Arbeit helfen.

Es kann sogar helfen, sich direkt an das Abonnementunternehmen zu wenden, wenn es sich um ein kleines Outfit handelt, und nach einem günstigeren Preis zu fragen, sagte Houston. Es besteht die Möglichkeit, dass diese kleineren Unternehmen zuhören, sagte er, da es rentabler sein könnte, bestehende Kunden zu halten, die den Service bereits genießen, als in Ressourcen zu investieren, um mehr Abonnenten zu gewinnen.

Sie können auch aktiv nach Rabatten für bestimmte Gruppen suchen, sagte Raynaud. „Wenn Sie Student, Veteran oder in einem helfenden Beruf sind, wenden Sie sich an den App-Entwickler, um zu sehen, ob Rabatte verfügbar sind, wenn diese Informationen nicht ohne Weiteres auf ihrer Website verfügbar sind“, sagte Raynaud. „Es schadet nicht, es zu versuchen.“

Bereiten Sie sich auf FOMO vor

Versuchen Sie am Ende des Tages, sich auf Ihre allgemeinen finanziellen Prioritäten zu konzentrieren und ignorieren Sie die Angst, etwas zu verpassen. Manchmal kann es eine emotionale Erfahrung sein, bestimmte Abonnements nicht zu haben, wie Schrader betont: „Wenn Sie sich entscheiden, Abonnementdollar auf andere Ziele umzuleiten, müssen Sie möglicherweise gegen FOMO kämpfen, wenn andere über die neuesten Shows oder andere von ihnen genutzte Dienste sprechen.“

„Aber man muss sich auf seine Ziele konzentrieren“, sagte Schrader.

https://www.marketwatch.com/story/we-vastly-underestimate-our-monthly-subscription-costs-thats-120-a-year-thats-no-longer-available-for-other-goals-such-as-retirement-savings-paying-down-debt-or-an-emergency-fund-11654834721?rss=1&siteid=rss Monatliche Abonnementkosten geraten außer Kontrolle? Hier erfahren Sie, wie Sie es besser machen können.

Brian Lowry

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button