Local

Live-Updates | Die American Medical Association mischt sich ein

Das Neueste zum Urteil des Obersten Gerichtshofs zum New Yorker Waffengesetz:

Die American Medical Association hat das Urteil als „schädliche und zutiefst beunruhigende Entscheidung“ bezeichnet.

„Schusswaffengewalt ist eine Krise der öffentlichen Gesundheit, und ein einfacherer Zugang zu Waffen und weniger Einschränkungen, wer sie tragen darf – und wo sie getragen werden können – sind gefährliche Schritte in die falsche Richtung“, sagte Dr. Jack Resneck, der Präsident der AMA eine schriftliche Erklärung. “Das Aufheben jahrzehntelanger vernünftiger Waffenvorschriften wird mehr Leben kosten.”

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom nannte das Urteil in einem Tweet auch „gefährlich“, neben anderen Bezeichnungen wie „beschämend“ und „ein dunkler Tag in Amerika“.

„Dies ist eine gefährliche Entscheidung eines Gerichts, das darauf aus ist, eine radikale ideologische Agenda voranzutreiben und die Rechte der Staaten zu verletzen, unsere Bürger davor zu schützen, in unseren Straßen, Schulen und Kirchen niedergeschossen zu werden“, schrieb er.

___

MEHR ZUR ENTSCHEIDUNG:

Der Oberste Gerichtshof erweitert die Waffenrechte und stößt an die Grenzen von New York

Anzeige

Staaten mit strengen Waffengesetzen erwägen die nächsten Schritte

New Yorker Staatsoberhäupter versprechen nach Urteil des Obersten Gerichtshofs neue Waffenlimits

___

Folgen Sie der Berichterstattung von AP über den Obersten Gerichtshof: https://apnews.com/hub/us-supreme-court

___

NEW YORK – Rev. Al Sharpton, der Bürgerrechtler, dessen National Action Network seinen Hauptsitz in New York City hat, verurteilte das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag als „verheerend und potenziell gefährlich“.

„Diese Entscheidung hätte zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können, da wir daran gearbeitet haben, die Waffengewalt in der Stadt zu deeskalieren“, sagte Sharpton. „Es war noch nie so wichtig für den Kongress, sinnvolle Gesetze zur Bekämpfung der Epidemie der Waffengewalt in dieser Nation zu verabschieden.“

Anzeige

Ein großes Problem ist die Fähigkeit der Menschen, Waffen in öffentlichen Räumen wie Nachbarschaften, Straßen und U-Bahnen zu tragen.

Paige Graves, General Counsel der Metropolitan Transit Authority, sagte in einer Erklärung, dass „das Vorhandensein von Waffen an einem sensiblen Ort wie dem New Yorker Transitsystem ein inakzeptables Risiko darstellt“.

„In Anbetracht dieser Entscheidung des Obersten Gerichtshofs haben wir begonnen, geeignete Regeln auszuarbeiten, um gefährliche Waffen aus unseren U-Bahnen, Bussen und Nahverkehrszügen fernzuhalten“, sagte Graves.

___

WASHINGTON – Vizepräsidentin Kamala Harris sagte, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag „widerspricht dem gesunden Menschenverstand“ und „widerspricht der Logik“.

Harris sagte, sie sei „zutiefst besorgt und beunruhigt über das Urteil des Obersten Gerichtshofs“, das auf ihren kürzlichen Besuch in Buffalo folgte, wo sie an einer Beerdigung für eines der Opfer der Schießerei vom 14. Mai teilnahm, bei der 10 Menschen getötet und drei verletzt wurden. Sie verwies auch auf die vielen anderen jüngsten Schießereien.

„Wir können die Liste fortsetzen, warum es sozusagen auf den Titelseiten der Sorge des amerikanischen Volkes darüber steht, was wir tun können und was wir in Bezug auf eine angemessene Waffensicherheit tun müssen Gesetze“, sagte Harris.

Anzeige

___

NEW YORK – Mehrere Republikaner in New York bejubelten das Urteil vom Donnerstag.

Der US-Abgeordnete Lee Zeldin, ein Republikaner von Long Island, der für das Amt des Gouverneurs kandidiert und die Klage unterstützt hat, sagte, die Entscheidung sei „ein historischer, richtiger und notwendiger Sieg für gesetzestreue Bürger von New York, deren Rechte aus der zweiten Änderung ständig angegriffen wurden .“

Nick Langworthy, Vorsitzender der GOP des Bundesstaates New York und Kongresskandidat, nannte das Urteil einen Sieg der Öffentlichkeit gegenüber den Politikern.

„Das heutige Urteil des Obersten Gerichtshofs ist genau so, wie es sein sollte – eine endgültige Instanz, die die verfassungsmäßigen Rechte der Bürger vor einer diktatorischen Regierung schützt“, sagte Langworthy.

Langworthy, Zeldin und andere Republikaner kritisierten die Demokraten dafür, dass sie ihrer Ansicht nach neue Beschränkungen für Waffenbesitzer drohen, anstatt strengere Verbrechensgesetze zu verabschieden.

Senator George Borrello, ein Republikaner aus dem Westen New Yorks, nannte das Urteil „eine Bestätigung des zweiten Verfassungszusatzes und einen Sieg für gesetzestreue Waffenbesitzer in unserem Bundesstaat“.

Anzeige

___

WASHINGTON – Die Führer der beiden Parteien im US-Repräsentantenhaus bieten gegensätzliche Reaktionen auf das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag.

Der GOP-Führer der Hausminderheit, Kevin McCarthy aus Kalifornien, begrüßte das Urteil und sagte, es „gewährleiste zu Recht das Recht aller gesetzestreuen Amerikaner, sich ohne unnötige Einmischung der Regierung zu verteidigen“.

Die demokratische Sprecherin Nancy Pelosi, ebenfalls aus Kalifornien, gab eine Erklärung ab, in der sie sagte, dass das Urteil die Autorität der Staaten, den öffentlichen Raum vor Waffengewalt zu schützen, entwertet habe.

„Es ist unergründlich, dass, während Familien in Uvalde, Buffalo und unzähligen anderen Gemeinden um ihre Angehörigen trauern, die durch Waffengewalt gestohlen wurden, eine Supermehrheit des Obersten Gerichtshofs beschlossen hat, mehr amerikanische Leben zu gefährden“, sagte Pelosi in der Erklärung.

Die Entscheidung sei von einem „radikalen, von den Republikanern kontrollierten Gericht“ mit „verdrehter Logik“ getroffen worden, sagte Pelosi.

Sie versprach, dass die Demokraten ihre Bemühungen zur Verhinderung von Waffengewalt fortsetzen werden.

Anzeige

___

NEW YORK – Beamte von New York City bestehen darauf, dass sich unmittelbar nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag nichts ändern wird.

Sie stellen fest, dass das Oberste Gericht den Fall für weitere Verfahren an ein untergeordnetes Gericht zurückverwiesen hat, das die Einzelheiten der Umsetzung ausbügeln könnte.

Beamte in der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes begannen sofort, das Antragsverfahren für Waffengenehmigungen zu überprüfen und darüber nachzudenken, wie sie nun „sensible Orte“ rechtlich definieren könnten, an denen Zivilisten keine Waffen mitbringen dürften.

„Es gibt keinen Ort in der Nation, den diese Entscheidung so sehr betrifft wie New York City“, sagte Bürgermeister Eric Adams auf einer Pressekonferenz. „Und wir sind bereit, ein Beispiel zu geben, das das Land dahingehend führen wird: Wie können wir uns gegen diese Entscheidung wehren?“

Adams, ein Demokrat und ehemaliger Polizeikapitän, erweckte das Gespenst alltäglicher Streitigkeiten, die in New Yorks überfüllten Straßen und U-Bahnen zu Schießereien führten. Er wies darauf hin, dass Polizisten einer größeren Gefahr ausgesetzt wären und eine größere Belastung bei der Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Waffen an öffentlichen Orten.

Anzeige

___

NEW YORK – Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag forderte mindestens eine Interessenvertretung den Gesetzgeber auf, keine Vorschriften zu erlassen, die es Mitgliedern schwarzer und brauner Gemeinschaften weiterhin zu schwer machen, Waffen zu besitzen.

„Die Waffenlizenzbestimmungen von New York wurden willkürlich und diskriminierend angewandt und haben die von uns vertretenen Personen, von denen die meisten aus farbigen Gemeinschaften stammen, unverhältnismäßig in das Strafrechtssystem verstrickt“, sagte die Legal Aid Society in einer Erklärung, die vom Sprecher der gemeinnützigen Organisation veröffentlicht wurde Redmond Haskins.

Die Gruppe würdigte das Urteil als „einen positiven Schritt zur Beendigung willkürlicher Lizenzierungsstandards, die den rechtmäßigen Waffenbesitz von Schwarzen und Braunen in New York verhindert haben“, und erklärte, dass die Kriminalisierung des Waffenbesitzes durch People of Color „nie Gewalt verhindert hat und nur dazu dient, weiter an den Rand zu drängen und Menschen aus BIPOC-Gemeinschaften inhaftieren.“

Anzeige

___

WASHINGTON – US-Senator Richard Blumenthal, ehemaliger langjähriger Generalstaatsanwalt von Connecticut und ein wichtiger Teilnehmer an den parteiübergreifenden Verhandlungen über Gesetze zur Waffengewalt, bezeichnete das Urteil vom Donnerstag in einem Tweet als „zutiefst destruktiv“.

Er sagte voraus, dass es „noch mehr Waffengewalt in amerikanischen Gemeinden entfesseln wird“.

Blumenthal sagte, das Urteil werde mehr Waffen im öffentlichen Raum aufstellen, anstatt „gesunde Sicherheitsvorkehrungen zur Verringerung der Waffengewalt aufrechtzuerhalten“. Dies, sagte er in dem Tweet, werde „die Schleusen öffnen, um vernünftige Waffensicherheitsgesetze in mehr Staaten außer Kraft zu setzen“.

___

ANNAPOLIS, Md. – Der Generalstaatsanwalt von Maryland, Brian Frosh, ein Demokrat, sagte, sein Büro werde das Urteil vom Donnerstag prüfen, um seine Auswirkungen auf Maryland zu bestimmen, und „weiterhin kämpfen, um die Sicherheit der Einwohner von Maryland zu schützen.

„Die heutige Entscheidung bedeutet mehr Tote und mehr Leid in einem Land, das bereits von Waffengewalt überflutet ist“, sagte Frosh in einer Erklärung.

In der Erklärung behauptet Frosh, dass Menschen, die Schusswaffen an öffentlichen Orten tragen, eine gefährliche Sache sind, die zur Norm geworden ist.

Anzeige

„Die Epidemie der Waffengewalt, die unsere Nation erfasst, demonstriert täglich die Torheit, mehr Waffen in diesen kochenden Kessel einzuführen“, sagte er.

___

WASHINGTON – Präsident Joe Biden sagt, er sei „zutiefst enttäuscht“ über das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag, mit dem die jahrhundertealten Beschränkungen des Bundesstaates New York für das verdeckte Tragen von Schusswaffen aufgehoben wurden.

In einer Erklärung sagte der Präsident, das Urteil „widerspreche sowohl dem gesunden Menschenverstand als auch der Verfassung und sollte uns alle zutiefst beunruhigen“. Er fügte hinzu, dass das Land nach Massenerschießungen in den USA mehr und nicht weniger tun sollte, um die Verfügbarkeit von Schusswaffen einzuschränken.

Da der Kongress bereit zu sein scheint, bescheidene Änderungen des Waffenrechts zu genehmigen, forderte Biden die Staaten auf, weiter zu gehen und „gesunde Gesetze zu erlassen und durchzusetzen, um ihre Bürger und Gemeinden vor Waffengewalt sicherer zu machen“.

„Ich rufe die Amerikaner im ganzen Land auf, sich zum Thema Waffensicherheit Gehör zu verschaffen. Leben stehen auf dem Spiel“, fügte er hinzu.

Anzeige

___

NEW YORK – Der Bürgermeister von New York City, Eric Adams, veröffentlichte am Donnerstag eine Erklärung, in der er die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs im Fall New York State Rifle & Pistol Association gegen Bruen kritisierte.

Er erklärte, das Urteil setze die New Yorker „einem weiteren Risiko von Waffengewalt aus“.

Adams sagte, die Stadt habe und werde weiterhin Anstrengungen unternehmen, um das Risiko von Waffengewalt in der Stadt zu mindern, einschließlich Überprüfungen der Definition von Lizenzantragsprozessen und „sensiblen Orten“, an denen Waffen verboten sind.

„Wir werden zusammenarbeiten, um die Risiken zu mindern, die diese Entscheidung nach ihrer Umsetzung mit sich bringt, da wir nicht zulassen können, dass New York zum Wilden Westen wird“, heißt es in der Erklärung.

„Diese Entscheidung hat möglicherweise einen zusätzlichen Fluss geöffnet, der das Meer der Waffengewalt speist, aber wir werden alles tun, um ihn einzudämmen“, fügte er hinzu.

___

PROVIDENCE, RI – Der Abgeordnete des demokratischen Staates Rhode Island, Robert Craven, sagte am Donnerstag, er sei von dem Urteil nicht überrascht.

„Ich sehe, dass das Gericht in diese Richtung geht“, sagte er. „Es erfordert eine strengere Auslegung, dass der zweite Verfassungszusatz absolut ist – er sagt, was er sagt, Sie haben das Recht, Waffen zu tragen.“

Anzeige

Craven, ein Anwalt und Vorsitzender des Justizausschusses des Repräsentantenhauses des Bundesstaates, stellte in Frage, ob das Gericht den gleichen Denkprozess nun für Fälle anwenden werde, in denen es um das Verbot von Waffen im Militärstil geht.

Für verdeckte Tragegenehmigungen sind die Anforderungen von New York strenger als die von Rhode Island. Craven sagte, er vertrete die Stadt East Providence, Rhode Island, in drei Fällen, in denen Genehmigungsverweigerungen in den letzten zehn Jahren angefochten wurden, und die Stadt setzte sich in allen drei Fällen vor dem Obersten Gerichtshof des Bundesstaates durch.

Craven sagte, er werde die Stellungnahme im New Yorker Fall lesen, um festzustellen, ob sie Anlass zur Sorge gibt, dass die Anforderungen von Rhode Island angefochten werden könnten, und ob dies durch staatliche Gesetze behoben werden kann.

___

NEW YORK – Die Kongressabgeordneten von New York haben auf das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag reagiert, mit dem ein staatliches Waffengesetz aufgehoben wurde. Die US-Abgeordnete Elise Stefanik begrüßte das Urteil und sagte, es „erkläre New Yorks beschämenden Versuch, die Rechte der New Yorker aus dem zweiten Verfassungszusatz zu zerstören, zu Recht für verfassungswidrig“. Stefanik ist Republikaner und überzeugter Verbündeter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Anzeige

US-Senatorin Kirsten Gillibrand nannte das Urteil „unverantwortlich“ und „geradezu gefährlich“.

„Unsere Nation befindet sich mitten in einer Epidemie der Waffengewalt, und anstatt daran zu arbeiten, unsere Gemeinden zu schützen, hat es dieses Gericht für potenziell gefährliche Personen noch einfacher gemacht, versteckte Handfeuerwaffen im öffentlichen Raum zu tragen“, sagte der Demokrat.

___

NEW YORK – Das Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Donnerstag, mit dem ein New Yorker Waffengesetz aufgehoben wurde, das von Menschen verlangt, einen besonderen Bedarf für das Tragen einer Waffe nachzuweisen, um eine Lizenz zum Tragen einer Waffe in der Öffentlichkeit zu erhalten, hat keine unmittelbaren Auswirkungen auf andere Gesetze, einschließlich der Regeln für Hintergrundüberprüfungen und Altersanforderungen für Waffenkäufe.

Das sagt Alex McCourt, Direktor für Rechtsforschung am Center for Gun Violence Solutions an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.

McCourt sagte, stattdessen würden die Gerichte die Gesetze neu bewerten und feststellen, ob sie gegen die zweite Änderung verstoßen.

Anzeige

„Es ist möglich, dass diese Gesetze vor einer neuen Herausforderung stehen werden, und das gilt insbesondere für alle Gesetze, die den öffentlichen Gebrauch von Waffen regeln, die zuvor nicht als Teil der zweiten Änderung betrachtet wurden“, sagte McCourt.

Copyright 2022 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverteilt werden.

https://www.local10.com/news/politics/2022/06/23/live-updates-supreme-court-strikes-down-ny-gun-law/ Live-Updates | Die American Medical Association mischt sich ein

Sarah Y. Kim

InternetCloning is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@internetcloning.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button